Google+
Arbeitsplatzgestaltung

Digitalisierung und Ergonomie: Warum ergonomische Bürostühle der Schlüssel sind

Digitalisierung – dieses Schlagwort ist derzeit in aller Munde. Es begegnet uns nicht nur in der Fachwelt, sondern längst in sämtlichen unserer Alltagsmedien. Was grob einen digitalen Lebens- und Arbeitswandel meint, beeinflusst auch, wie wir tagtäglich arbeiten. Hierbei spielen nicht nur die passende EDV-Ausstattung, sondern zudem die optimalen Möbel, wie etwa ein ergonomischer Bürostuhl, eine Schlüsselrolle.

Digitalisierung: Was hinter dem viralen Wort steckt

Laptop, Schreibtisch, Stuhl, Buero, Arbeitsplatz, Ergonomie, Arbeitsplatzgestaltung, ergonomische Bürostühle

Digitalisierung kann zu falschem Sitzen führen. Effektive Hilfe bieten ergonomische Bürostühle.
(Bild: © stocksnap | pixabay.com)

Es ist keine Frage der Zukunft mehr: Unsere Welt ist schon in weiten Teilen digitalisiert – in praktisch jeder Hinsicht. Beruflich wie privat kommunizieren wir mittlerweile überwiegend auf digitaler Ebene über WhatsApp, Facebook und so weiter. Das gilt ebenso für unser Einkaufsverhalten. Passend dazu gehört es zum Standard, sowohl für Unternehmen als auch für Selbstständige, eine Homepage und mehrere Social Media Kanäle zu bedienen. Selbst innerhalb eines Unternehmens greift das vielschichtige Phänomen der Digitalisierung um sich, indem sich zunehmend nicht nur einzelne Arbeitsabläufe, sondern Arbeitsplätze im Ganzen verändern und ortsunabhängiger werden. Trotzdem verlieren Office-Möbel nicht an Bedeutung, sondern speziell ergonomische Bürostühle gewinnen mehr und mehr an Wert.

Warum digitaler Wandel mit falscher Sitzhaltung verbunden ist

Dagegen scheint unsere menschliche Arbeitsleistung in vielen Bereichen „unwichtiger“ zu werden, bedingt durch die neuen digitalen Übernahmeoptionen. Mit der Digitalisierung entstanden gleichzeitig neue und flexiblere Arbeitsmöglichkeiten. Deren Dreh- und Angelpunkt ist lediglich ein Computer, versehen mit einem Internetanschluss. Das hat zur Folge, dass herkömmliche Großraumbüros zwar mehr und mehr hinfällig werden, den mobilen Endgeräten wie Notebooks sei Dank. Der digitale Wandel birgt allerdings auch Gefahren für unseren Rücken. Denn ergonomisch betrachtet, können die neuen technischen Möglichkeiten zu einer ungesunden Sitzhaltung beitragen. Die überall verwendbaren Geräte verleiten geradezu, nicht auf Office-Möbeln, sondern auf der Couch in eingerollter Sitzhaltung zu arbeiten. Was als bequeme Möglichkeit anmutet, entpuppt sich jedoch nach einiger Zeit als massives ergonomisches Problem.

Was steckt hinter Ergonomie? Aktuelle Zahlen und Fakten

Wie wichtig der ergonomische Faktor tatsächlich ist – also auf den menschlichen Körper angepasste Arbeitsmittel – eröffnet sich in Zusammenhang mit den Gründen der wirtschaftlichen Verluste in Deutschland: so beruhen jährlich über 20 Prozent der jährlichen Arbeitsunfähigkeitstage in Deutschland auf Muskel-Skelett-Erkrankungen – mit steigender Tendenz. Das entspricht einer Summe von über 8,5 Millionen Euro, die in direktem Zusammenhang mit Rücken- oder Nackenerkrankungen steht. Führt man sich jetzt vor Augen, dass die Hälfte aller Arbeitnehmer in Deutschland sitzend ihrer Tätigkeit nachgehen, zum Beispiel im Vertrieb oder in der Verwaltung, liegt das Problem auf der Hand: falsches Sitzen kann über längere Zeit krank machen.

Analoge Lösungen mit ergonomischen Bürostühlen

Wirkungsvolle Hilfsmittel gegen falsches Sitzen und Rückenbeschwerden bieten individuell anpassbare Arbeitsmittel. Darunter fällt ebenso die richtige Büroausstattung, wie ergonomische Bürostühle, die wegen ihrer hohen Variabilität und Form besonders vorteilhaft für eine richtige Sitzposition sind. Diese können direkt an die Bedürfnisse der Nutzer angepasst werden, sowohl bei der Sitzposition und der Sitzhöhe als auch bei der Stoßabfederung. Darüber hinaus bieten zusätzliche Geräte eine wohltuende Entlastung. Denn mit einer externen Tastatur oder einem Flatscreen, die an das Notebook angebracht werden, gelingt eine begünstigende Körperhaltung deutlich einfacher.

Eine weitere analoge Lösung im Zeitalter der Digitalisierung ist: Bewegung! Denn selbst einfache Dehnübungen können bei regelmäßiger Wiederholung Rücken- und Nackenbeschwerden nachhaltig lindern. Dahingehend eignen sich unsere 17 Tipps für mehr Bewegung im Büro, die unkomplizierte Fitnessratschläge bereithalten. Ob sitzend oder stehend: diese Empfehlungen lassen sich mühelos umsetzen und in den persönlichen Arbeitsalltag neben der richtigen Möblierung integrieren.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*