Google+
Allgemein

Warum Schlaf und die richtige Matratze so wichtig für die Arbeit sind

Schlaf ist Teil unseres Privatlebens und hat deswegen nichts mit dem Arbeitsalltag zu tun – richtig? Mitnichten: Nicht nur unsere Freizeitaktivitäten zur Tageszeit entscheiden über unser Wohlbefinden, unsere Gesundheit und unsere Leistungsfähigkeit am nächsten Tag. Denn gerade Schlafmangel ist ein Phänomen, über das mehr Menschen denn je berichten, und zwar langfristig. Dieser wird leider häufig als Auszeichnung missverstanden. Für Ihren persönlichen idealen Schlaf sagen wir Ihnen in diesem Beitrag, wie Sie die richtige Matratze finden, worauf Sie dabei achten sollten – und die triften Gründe, warum Sie auf optimalen Schlaf achten sollen, damit die Müdigkeit nicht Ihre Leistung zunichtemacht.

Individuelle Schlafgewohnheiten definieren die richtige Matratze

Bett, Decke, Pflanze, Schlafzimmer, Ausruhen, Frische, Raumklima, Leistungsfähigkeit, richtige Matratze finden, gegen Schlafmangel vorgehen

Die richtige Matratze hat enormen Einfluss: Nicht nur auf Ihre Schlafqualität, sondern auch auf Ihre Leistung und damit Ihr Unternehmen. (Bild: © Mark Solarski | stocksnap.io)

Jeder Mensch ist anders – und das gilt auch für die ganz individuellen Schlafgewohnheiten. Das betrifft beispielsweise die Schlafposition und Dauer des Schlafes. Doch gerade bei den ersten Schritten des Versuchs, die richtige Matratze zu finden, wird klar: Die Auswahl heutzutage könnte kaum größer sein. Zudem sorgen technische Daten und mehr oder weniger professionelle Empfehlungen eher für Verwirrung bei einem Thema, mit dem sich viele etwa alle zehn Jahre auseinander setzen.

Welche nun die richtige Matratze für Ihren persönlichen Matratzen Testsieger ist, hängt allerdings von zahlreichen Faktoren ab. Wenige Beispiele sind der geeignete Härtegrad oder auch die Vorlieben sowie Vorzüge und Nachteile der verschiedenen Materialien, zum Beispiel Federkern, Latex, Kaltschaum oder Viskoseschaum. Je nach Materialeigenschaften passen diese jedoch sehr gut zu einem bestimmten Schlafverhalten. So bevorzugen zum Beispiel unruhige Schläfer häufig Kaltschaummatratzen.

Zu wenig Schlaf verurteilt Zusammenarbeit zum Scheitern

Wer nun denkt, dass das Unterfangen, die richtige Matratze für sich selbst zu finden, nur mit dem Privatleben zu tun hat, liegt nur teilweise richtig. Schlafmangel und qualitativ unzureichender Schlaf haben langfristig eindeutige Konsequenzen für das Arbeitsleben: Es ist nun bewiesen, dass Müdigkeit die Zusammenarbeit ruiniert. Insbesondere in Bezug auf die im Unternehmen gelebten Führungsqualitäten war das Ergebnis der Wissenschaftler, dass folgende Fähigkeiten enorm unter Müdigkeit leiden – und zwar in jeder Branche:

  • Sorgfältiges Treffen von Entscheidungen hinsichtlich Risiken
  • Ruhiges Lösen von Konflikten
  • Inspirieren und Motivieren von Mitarbeitern
  • Unterstützen einer positiven Grundstimmung
  • Effizientes Kommunizieren
  • Produktives Beitragen zu Besprechungen et cetera
  • Positives Wahrnehmen und Verhalten untereinander
  • Wahrnehmen von Stimmungen.

Angewendet auf die deutsche Wirtschaft wird die Tragweite dieser Erkenntnisse nochmals deutlicher: Müdigkeit am Arbeitsplatz bedeutet laut einer Studie einen Gesamtverlust von 60 Milliarden Dollar – nur in Deutschland und pro Jahr. Das betrifft selbstverständlich nicht nur Führungskräfte oder Schnarcher, sondern auch Angestellte jeden Ranges. Deshalb ist es dringender denn je, dass sich in unserer Wahrnehmung schleunigst etwas ändert: Schlafmangel kann und darf nicht als Auszeichnung für Produktivität gelten – schon allein deswegen, weil längere Arbeitszeiten nicht einfach mit gesteigerter Leistung gleichgesetzt werden können.

Tipps: Richtige Matratze finden für optimale Erholung

Die Tragweite der Folgen ist also enorm, wenn es um Qualität und ausreichende Länge des eigenen Schlafes geht. In Unternehmen beispielsweise bewähren sich eine vorgelebte offene Kommunikation, feste Ruhephasen und das Honorieren von gesundem und ausreichendem Schlaf des Einzelnen. Denn davon profitiert letztlich das ganze Unternehmen. Für einen möglichst erholsamen Schlaf im eigenen Bett lohnt es sich, einige Regeln* und Schritte zu befolgen, anhand derer Sie recht einfach die beste Matratze für sich finden. Vier davon sind:

  • Beobachten Sie Ihr Schlafverhalten hinsichtlich Schlafposition und (Un-)Ruhe.
  • Finden Sie den richtigen Härtegrad heraus.
  • Berücksichtigen Sie etwaige Allergien und körperliche Leiden (etwa Rückenschmerzen).
  • Lassen Sie sich nicht von den Versprechen überteuerter Angebote täuschen.

Wenn Sie unter mangelndem Schlaf leiden, schieben Sie es bitte nicht einfach auf Stress oder ähnliches: Schauen Sie in der Zeit der Achtsamkeit mehr auf sich selbst und setzen Sie alles daran, Ihrem Schlaf etwas Gutes zu tun. Ihr Wohlbefinden und auch Ihre Produktivität werden es Ihnen danken.

*So finden Sie beispielsweise einige „goldene Regeln“ in unserem Beitrag Raumhelden Öko-Möbel.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*