Bilanz zur Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft in Rostock

Bilanz zur Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft in Rostock

In Rostock ist am Donnerstag die diesjährige Branchenkonferenz “Gesundheitswirtschaft – Kompakte Vielfalt” zu Ende gegangen. Im Rahmen der Branchenkonferenz haben auch Delegationsteilnehmer aus Fujairah in den Vereinigten Arabischen Emiraten teilgenommen.

Bilanz zur Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft in Rostock
9. Nationale Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft

Zur Eröffnung der 9. Nationalen Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft hat Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Erwin Sellering auf die zunehmende Internationalisierung der Gesundheitswirtschaft verwiesen: “Die zunehmende Internationalisierung der Gesundheitswirtschaft bietet für uns herausragende Chancen. Ich sehe große Synergieeffekte in einer stärkeren und engeren Zusammenarbeit mit unseren Nachbarn, wie wir es in Mecklenburg-Vorpommern mit dem diesjährigen Partnerland Niederlande bereits tun. Besonders wichtig ist mir auch das Engagement von BioCon Valley im ostseeraumweiten Netzwerk ScanBalt mit dem Ziel, medizintechnische und biotechnologische Entwicklungspotenziale gemeinsam zu nutzen und auszuschöpfen.”

Großes Potenzial liege auch im Export von Produkten und Dienstleistungen der deutschen Gesundheitswirtschaft in neue Märkte wie z.B. Russland oder die Vereinigten Arabischen Emirate, betonte der Regierungschef. Sellering zeigte sich erfreut, dass rund 100 der 600 Konferenzteilnehmer aus dem Ausland kommen: “Es ist ein Zeichen des Erfolgs der Branchenkonferenz, aber auch der Gesundheitswirtschaft im Land, dass wir jedes Jahr mehr Gäste aus dem europäischen und außereuropäischen Ausland bei uns begrüßen können.”

Mecklenburg-Vorpommern habe sich vor mehr als zehn Jahren entschieden, die Gesundheitswirtschaft im Land zu einem strategischen Entwicklungsschwerpunkt zu machen, betonte der Sellering. “Die Gesundheitswirtschaft gehört inzwischen zu den wichtigsten Wirtschafts- und Wachstumsbranchen bei uns in Mecklenburg-Vorpommern. Sie passt hervorragend zu unserem schönen Land mit seiner wunderbaren Natur. Es geht um eine sehr gute Gesundheitsversorgung für die Menschen im Land. Und es geht darum, das große Potenzial der Gesundheitsbranche bei uns in MV in der Medizintechnik, der Biotechnologie, im Gesundheitstourismus, bei gesunder Ernährung gezielt auszubauen und weiter zu entwickeln. Wir sind eine der führenden Gesundheitsregionen in Deutschland mit dem ehrgeizigen Ziel: Mecklenburg-Vorpommern soll Gesundheitsland Nr. 1 werden.”

Harry Glawe, Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern sagte am Donnerstag in Rostock: “Wir brauchen insgesamt noch mehr Internationalität im Bereich der Gesundheitswirtschaft. Die Branchenkonferenz mit Teilnehmern aus mehr als zehn Nationen bietet eine hervorragende Möglichkeit auf den Standort MV aufmerksam zu machen. Mecklenburg-Vorpommern verfügt über ein großes wirtschaftliches Know-how, über hervorragende Einrichtungen und Unternehmen in der Gesundheitswirtschaft. Wir werden weiter für die heimische Wirtschaft werben, um das Auslandsgeschäft anzukurbeln. Auch im kommenden Jahr sind wir beispielsweise auf der internationalen Gesundheitswirtschaftsmesse Arab Health in Dubai dabei.” Erfolgreiche Branchen sind beispielsweise Biomedizin, Medizintechnik oder die Erfahrungen auf dem Gebiet der Diabetes-Behandlung.

“Die Gesundheitswirtschaft hat bei uns einen hohen volkswirtschaftlichen Stellenwert und gehört in ihrer Gesamtheit zu unseren wichtigsten Wirtschafts- und Wachstumsbereichen”, berichtete Glawe. Seit 1990 sind in Mecklenburg-Vorpommern in die Segmente der Branche mehr als zwei Milliarden Euro investiert worden. Derzeit sind etwa 97.600 Arbeitnehmer in der Gesundheitswirtschaft tätig, davon rund 70 Prozent in der stationären, teilstationären und ambulanten Versorgung. Die Bruttowertschöpfung liegt mit 13,6 Prozent (2012) höher als der Bundesdurchschnitt mit 11,1 Prozent. “Besonders hervorheben möchte ich, dass in keinem der neuen Bundesländer der Anteil der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten in diesem Bereich so hoch ist. Gesundheitswirtschaft als Wachstumsbranche mit Jobs auf dem ersten Arbeitsmarkt – das ist eine Erfolgsgeschichte für Mecklenburg-Vorpommern”, sagte Glawe.

Der Minister zog eine positive Bilanz der Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft. “Die Konferenz hat ihre überregionale Ausstrahlung erneut verdeutlicht. Das spricht für das hohe Niveau der Inhalte und Themen in der Gesundheitswirtschaftsbranche. Die anhaltend hohen Teilnehmerzahlen sind ebenso ein Beleg hierfür”, hob Glawe hervor. Rund 650 Branchenexperten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik nahmen an der zweitägigen Veranstaltung teil. Nach Island, Schweden, Finnland, Dänemark, Polen und Österreich waren in diesem Jahr die Niederlande Partnerland der Konferenz. Organisiert wurde die zweitägige Konferenz von der BioCon Valley® GmbH.

Weiterführende Informationen:

>> Zur Webseite der 9. Nationalen Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft

(Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus MV / Ministerpräsident MV)

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.