Demografie Wissen Kompakt 2013: Altersgerechte Personalarbeit in Unternehmen

Allgemein erhöhte Regelaltersgrenzen und steigendes Durchschnittsalter in den Belegschaften machen den demografischen Wandel in Unternehmen zum wichtigen Thema. Strategien und Werkzeuge für die alters- und alternsgerechte Personalarbeit in Betrieben werden daher immer bedeutsamer. Auf der Tagung „Demografie Wissen Kompakt 2013“ stellt die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) erprobte Instrumente und Verfahren vor. Die Veranstaltung findet am 25. November zwischen 9.00 und 16.30 Uhr in Dortmund statt.

Insbesondere KMUs an präventiven Strategien interessiert

Altersspezifische Personalpolitik hat an Bedeutung gewonnen
Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

Präventive Strategien gegenüber dem demografischen Wandel basieren darauf, die Arbeits- und Leistungsfähigkeit älterer Beschäftigter zu fördern. Besonders kleine und mittlere Unternehmen (KMU) interessieren sich in den Bereichen Weiterbildung, Arbeitsschutz, betriebliche Gesundheitsförderung und Personalführung vermehrt für Demografie-Beratung, um Unternehmen und Beschäftigte zu unterstützen.

Der Beratertag gibt unter anderem Antworten auf Fragen zu Möglichkeiten der Stressprävention, zur Stärkung der mentalen Leistungsfähigkeit Älterer und zur mitarbeiterorientierten Arbeitszeitgestaltung. Zudem wird das Instrument der Altersstrukturanalyse vorgestellt.

Veranstaltungsinformationen

Die Tagung richtet sich an Personalverantwortliche wie Berater, Personalmanager und betriebliche Arbeitsschutzakteure. Vor Ort werden Instrumente und Verfahren der Demografie-Beratung vorgestellt, die zum Teil unter wissenschaftlicher Begleitung der BAuA entwickelt und erprobt wurden. Die Teilnehmer können an einem Tag zwei Instrumente kennenlernen und mit den Entwicklern der Werkzeuge über Einsatzmöglichkeiten in der Praxis diskutieren. Insgesamt werden dafür 18 parallel stattfindende Workshops vormittags und nachmittags angeboten. Die Veranstaltung beginnt mit einem Gastvortrag. Das gesamte Programm befindet sich unter www.baua.de/termine im Internet.

Für die Veranstaltung wird eine Teilnahmegebühr von 85 Euro erhoben. Anmeldeschluss ist der 4. November. Weitere Informationen und Anmeldung bei Michael Niehaus, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA), Telefon 0231 9071-2233, Fax 0231 9071-2362 oder E-Mail niehaus.michael@baua.bund.de

——-

Über die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)

Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen stehen für sozialen Fortschritt und eine wettbewerbsfähige Wirtschaft. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) forscht und entwickelt im Themenfeld Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, fördert den Wissenstransfer in die Praxis, berät die Politik und erfüllt hoheitliche Aufgaben – im Gefahrstoffrecht, bei der Produktsicherheit und mit dem Gesundheitsdatenarchiv. Die BAuA ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Über 600 Beschäftigte arbeiten an den Standorten in Dortmund, Berlin und Dresden sowie in der Außenstelle Chemnitz.

HCC Redaktion

... schreibt über alle möglichen Themen rund um Mitarbeitergesundheit und Personal. Wichtige Schwerpunkte liegen auf der Arbeitsplatzgestaltung, Psyche, Ernährung, Bewegung und weiteren Einflussfaktoren nachhaltiger Gesundheitsprävention. Neben Fachartikeln und Tipps & Tricks-Beiträgen werden Interviews mit einschlägigen Persönlichkeiten zu BGM, BGF und mehr veröffentlicht.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.