Arbeitsplatzgestaltung: Intelligente Türdichtung verhindert dicke Luft

Im Zuge der Diskussion um steigende Heizkosten rückte das Thema Wärmedämmung in den Fokus. Über dicke Luft in Räumen machte sich kaum noch jemand Gedanken. Dabei stört zu viel CO2 die Konzentration. Jetzt haben Wissenschaftler der Fraunhofer Gesellschaft ein intelligentes Türdichtungssystem entwickelt. Ständiges Lüften ist damit passé.

Hitzige Debatten und keine Einigung in Sicht

Ab Juni im Fraunhofer-inHaus-Zentrum in Duisburg zu sehen: Das Türdichtungssystem des IMS. (© Fraunhofer IMS)
Ab Juni im Fraunhofer-inHaus-Zentrum in Duisburg zu sehen: Das Türdichtungssystem des IMS. (© Fraunhofer IMS)

Die acht Mitarbeiter sitzen im kleinen Besprechungsraum, um das wichtige Projekt voranzutreiben. Doch bereits nach gut einer Stunde fällt es einigen Teilnehmern schwer, sich auf die Diskussion zu konzentrieren, manchem fallen sogar die Augen zu. Kein Wunder: Die Luft im Konferenzraum ist stickig und verbraucht, der erhöhte Gehalt an Kohlendioxid (CO2) macht sie müde und raubt ihnen die Konzentration.

Da bleibt nur noch eines: Lüften

Oder aber man setzt auf ein „intelligentes“ Türdichtungssystem, welches Forscher vom Fraunhofer-Institut für Mikroelektrische Schaltungen und Systeme IMS in Zusammenarbeit mit einem Partner aus der Wirtschaft entwickelt haben. Wer das System nutzt, spart sich nicht nur das regelmäßige Lüften: Die Türdichtung funktioniert auch als Kältefeind, indem sie dämmt und so stets für ein perfektes Raumklima sorgt.

Besonders in neueren Bauten ist der CO2-Gehalt in Zimmern noch immer ein Problem. „Moderne Gebäude werden immer dichter“, sagt Hans-Jürgen Schliepkorte, Gruppenleiter am Fraunhofer IMS in Duisburg. Bessere Fenster und Bausubstanzen sorgten zwar für eine gute Wärmedämmung, was lange Zeit ein großes Thema gewesen sei. Dafür sei aber die Luftqualität auf der Strecke geblieben. „Vielfach wird noch immer durch Fensteröffnen gelüftet“, so Schliepkorte. „Das wirkt sich auf die Energieeffizienz aus.“


Lesen Sie auf Seite 2: Sensor misst CO2-Gehalt in der Luft.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.