Personal-Risiko-Index: Wie fit ist meine Belegschaft?

Personal-Risiko-Index: Wie fit ist meine Belegschaft?

Was bereitet den Personalern und Geschäftsführern heute die größten Sorgen? Welche Risiken werden in naher Zukunft aktuell? Diesen Fragen ist zum dritten Mal der Personal-Risiko-Index nachgegangen. Die Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) hat im April und Mai 2013 gemeinsam mit dem Software Anbieter Sage HR Solutions AG und dem Personalmagazin der Haufe Gruppe im Mittelstand nachgefragt. Ergebnis: Drohende Personal-Engpässe und Fachkräftemangel sind noch immer die Risiken Nummer eins. Doch auch das Gesundheitsrisiko wird von Geschäftsleitern und Personalmitarbeitern deutlich höher eingeschätzt.

Die 536 befragten Personaler und Geschäftsführer haben acht verschiedene Risiken auf einer Skala von null (kein Risiko) bis zehn (hohes Risiko) eingestuft. Dabei ist das Engpassrisiko, also die Gefahr, nicht genügend Fachkräfte rekrutieren zu können, erneut auf Platz eins gelandet. „Der Fachkräftemangel bleibt das bedeutendste Problem der Personalentscheider“, weiß Matthias Tandler, Leiter des Bereichs Personalwirtschaft bei Sage. „Aus diesem Grund werden die HR-Abteilungen in den kommenden Monaten auch weiterhin ein verstärktes Augenmerk auf dieses Thema legen“, prognostiziert der Sage Manager.

Personal-Risiko-Index: Wie fit ist meine Belegschaft?
Quelle: SAGE

Befragte sehen weiter Schnittstellenprobleme

Auf Platz zwei der Personal-Risiken ist nach wie vor das Führungsrisiko, welches auf die Schnittstellenprobleme zwischen Personalverantwortlichen, Führungskräften und Geschäftsführung hinweist. Auf Platz drei eingestuft wurde das Motivationsrisiko, das auf eine drohende mangelnde Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter abzielt. Den vierten Platz belegt das Risiko aus dem Personalwesen (Human Resource Management/HRM) selbst. „Es hinterfragt, ob das Personalmanagement über die erforderlichen Mittel und Wege verfügt, um den anderen HR-Risiken entgegenzuwirken“, erläutert Reiner Straub, Herausgeber des Personalmagazins aus der Haufe Gruppe. Nach dem Gesundheitsrisiko, also dem krankheitsbedingten Ausfall von Mitarbeitern, das auf Platz fünf gelandet ist, steht an sechster Stelle das Anpassungsrisiko. Es steht dafür, dass sich Mitarbeiter nur unzureichend an Entwicklungen wie Wissens-, Technologie- oder Veränderungsmanagement anpassen können. Weiter auf einem hinteren siebten Platz ist das Loyalitätsrisiko, also dass Mitarbeiter aufgrund mangelnder Loyalität dem Unternehmen bewusst Schaden zufügen. Das Schlusslicht bildet das Austrittsrisiko. Es bedeutet, dass Mitarbeiter, die eigentlich ge-halten werden sollen, das Unternehmen verlassen.

Sorgen um Gesundheit der Mitarbeiter wachsen

Auch wenn Austritte nicht so stark befürchtet werden, bleibt das Risiko des Fachkräftemangels bestehen. Der Mitarbeiterstamm wird damit immer wichtiger. Auch die Angst vor dem krankheitsbedingten Personalausfall steigt. Denn das Gesundheitsrisiko landet in der aktuellen Befragung auf Platz fünf mit einem Wert von 4,26 und rückt somit einen Platz nach vorn. In den nächsten sechs Monaten wird es sogar als zweithöchstes Risiko beurteilt. „Wir gehen davon aus, dass das Thema „Gesundheit“ im Vergleich zu den anderen Risiken stärker als zuvor in den Fokus der Verantwortlichen rückt, und insbesondere auch die Führungskräfte in höheren Positionen erreicht hat“, erläutert Professor Dr. Ingo Weller von der LMU. Die aktuelle Herausforderung, vor der die Unternehmen stehen, beschreibt Matthias Tandler: „Lassen sich Stellen nicht besetzen, wächst die Arbeitsbelastung für die Arbeitnehmer. Die Langzeitfolgen sind nicht abzusehen. Ein weiterer Effekt des steigenden Stress-Pegels ist die seit Jahren anhaltende Zunahme psychischer Erkrankungen. Gesundheitsprävention gewinnt damit klar an Bedeutung in den Unternehmen.“

Risiko-Index insgesamt gesunken

Insgesamt ist der Wert des Risiko-Index gesunken und liegt im Durchschnittswert bei 4,02. In der zweiten Erhebung des Personal-Risiko-Index stand er noch bei 4,35. Danach gefragt, wie sich die Risiken in den kommenden sechs Monaten entwickeln werden, glauben die Teilnehmer wie schon in den vergangenen Befragungen, dass durchweg alle Risiken zunehmen werden. Die Steigerungsraten liegen zwischen einem und neun Prozent. Am deutlichsten nimmt dabei das Austrittsrisiko zu, gefolgt vom Engpassrisiko.

Weiterführende Informationen

Über den Personal-Risiko-Index

Im Personal-Risiko-Index (PRI) erfragten der Software-Anbieter Sage HR Solutions AG, die Ludwig-Maximilians-Universität München und das Personalmagazin aus der Haufe Gruppe per Online-Fragebogen die Risiken im Personalwesen. Zum dritten Mal ist so der Personal-Risiko-Index erhoben worden. Die Befragung fand im April und Mai 2013 statt. Wie beim vergangenen Index wurden die Einschätzungen für insgesamt acht Personalrisiken abgefragt: Austritts-, Engpass-, Anpassungs-, Motivations-, Loyalitäts-, Gesundheits-, Führungs- und HRM-Risiko. Die Risikoeinschätzungen werden jeweils aktuell sowie perspektivisch für die kommenden sechs Monate von den Befragten beurteilt. Die acht Risiken zusammengefasst und daraus den Durchschnittswert ermittelt ergeben den Gesamtindex. 536 Teilnehmer wurden befragt. Die Beteiligung ist damit um 44 Teilnehmer gestiegen. Die Befragten sind überwiegend weiblich (54 Prozent). Ungefähr 28 Prozent sind Personalleiter, zirka 23 Prozent sind Mitglied der Geschäftsführung. Personalmitarbeiter und –referenten nehmen in der dritten Welle 18 Prozent der Antworten ein. Weiterhin am stärksten vertreten sind KMU aus dem Dienstleistungsbereich. Die Masse der Unternehmen hat zehn bis 249 Mitarbeiter.

Weiterführende Links

>> Über das Institut für Personalwirtschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München

>> Über das Personalmagazin der Haufe Gruppe

>> Über die Sage HR Solutions AG

(SAGE)

HCC Redaktion

... schreibt über alle möglichen Themen rund um Mitarbeitergesundheit und Personal. Wichtige Schwerpunkte liegen auf der Arbeitsplatzgestaltung, Psyche, Ernährung, Bewegung und weiteren Einflussfaktoren nachhaltiger Gesundheitsprävention. Neben Fachartikeln und Tipps & Tricks-Beiträgen werden Interviews mit einschlägigen Persönlichkeiten zu BGM, BGF und mehr veröffentlicht.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.