Google+
Management

Vorbild Google: Entspannung pur am Arbeitsplatz

Wenn der Arbeitsplatz einem einzigen Abenteuerspielplatz gleicht, dann sitzt man vermutlich im Büro des Riesenkonzerns Google in Kalifornien. Rutschen, Ruheecken und kostenlose Snacks und Getränke sorgen für Zufriedenheit am Arbeitsplatz. Was steckt hinter dieser Geschäftsidee?

Stress als Gesundheitsrisiko

Stress ist zu einem großen Gesundheitsrisiko in der heutigen Arbeitswelt geworden. Leistungsdruck, Arbeitstempo und Zeitdruck nehmen ständig zu und können im schlimmsten Fall zu psychischen Erkrankungen führen. Aber wie kommt man stressfrei durch den Alltag? Oft sind Mitarbeiter geplagt von Überforderungen durch das gleichzeitige Betreuen mehrerer Aufgaben oder durch das Arbeitstempo. Aber auch soziale Stressfaktoren wie fehlende Anerkennung durch Kollegen und den Vorgesetzten oder ein isoliertes Arbeiten fordern den Stress. Google hat die Lösung: Spiel und Spaß während der Arbeit fördert das Miteinander und sorgt für die nötigen Pausen am Arbeitsplatz.

Das Google-Konzept

Google, Google Inc., Arbeitsplatz, Entspannung, Stressmanagement

Google zeigt an zahlreichen Beispielen sehr gut, wie Entspannung am Arbeitsplatz funktionieren und aussehen kann. (Bild: ©istock.com/ljhimages)

Im Zeitalter der New Economy setzt Google neue Standards für das Arbeitsumfeld. Ihr Anspruch: die glücklichste und gesündeste Belegschaft auf Erden. Hier die ausschlaggebendsten Gründe, wieso Google zum beliebtesten Arbeitgeber weltweit gehört:

  • Tischfußball
  • Lounges
  • Massagesessel
  • Spielkonsolen
  • Rutschen
  • kostenloses Essen
  • kostenlose Drinks
  • Kurse zu Stressmanagement und Verhandlungskunst unter Leitern wie Barack Obama, Henry Kissinger oder Hillary Clinton
  • Kuschelecken
  • Gemüse- und Kräutergarten

Campus Google

Bei Google zu arbeiten, bedeutet, sein Zuhause in die Firma zu holen. So soll das Unternehmen wie eine Familie für die Mitarbeiter sein, weswegen es am Wochenende und am Abend auch organisierte Programme für die ganze Belegschaft gibt. Zudem gehören Waschanlagen, oder Zahnärzte ebenso zum Standard wie die Google eigene Autowerkstatt oder ein Beachvolleyball-Feld. Wer doch mal vom Campus runter muss, der kann sich eins der Elektroautos aus dem Google-Inventar ausleihen oder doch besser einen der Google-Busse nehmen.

Wirklich weniger Stress am Arbeitsplatz?

Das sogenannte Feel Good Management verspricht für den Arbeitsalltag tatsächlich weniger Stress. Denn ausreichend Pausen und eine kreative Umgebung entspannen die Mitarbeiter und kurbeln die Kreativität an. Doch es gibt ein Problem: Dadurch, dass Google den Arbeitsplatz mit dem alltäglichen Umfeld verschmelzen lässt, müssen die Arbeitnehmer bald nur noch zum Schlafen nach Hause fahren. So können die Mitarbeiter nie wirklich abschalten und arbeiten meist 10-12 Stunden bei Google. Das hat Konsequenzen, denn viele Mitarbeiter, die auf die 30 zugehen und an die Familienplanung denken, kündigen bei Google.

Fazit: Ein Abenteuerspielplatz als Arbeitsplatz sorgt zwar für entspanntes Arbeiten, aber lässt keinen wirklichen Platz mehr für sein Privatleben.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*