Google+
Marktplatz / Nützliches / Psyche

Erfolgreich Bewerben: Wie gelingt das Bewerbungsfoto?

Wer auf Jobsuche ist, richtet sein Augenmerk zuerst auf das Finden des passgenauen Stellenangebots. Dazu nutzten 2018 rund 71 Prozent der Bundesbürger Online-Stellenbörsen, das Online-Portal der Bundesagentur für Arbeit oder den Stellenmarkt von Zeitungen. Um sich den ersehnten Arbeitsplatz zu sichern, geht es anschließend an die Bewerbung. Die enthält in der Regel ein zugeschnittenes Anschreiben, einen aktuellen Lebenslauf sowie Arbeitszeugnisse. Dazu sollte ein gelungenes Bewerbungsfoto nicht fehlen. Erfahren Sie hier, warum gerade das Ihre Chancen erhöhen kann und worauf Sie formal wie motivbezogen achten sollten.

Warum das Bewerbungsfoto ein Weichensteller sein kann

Bewerbungsfoto, HCC, erfolgreich, erfolgreich bewerben, gelungenes Bewerbungsfoto, Bewerbungsbild, Jobwechsel

Erfolgreich bewerben – mit oder ohne Bewerbungsfoto? (Bild: © alberthbq | pixabay.com)

Anders als die Eckdaten zu Ausbildungs- und Beschäftigungsverhältnissen ist das Bewerbungsfoto heute kein Pflichtbestandteil mehr. Das hängt mit dem seit 2006 eingeführten Antidiskriminierungsgesetz (AGG) zusammen, dass Benachteiligungen und Diskriminierungen im Arbeitsleben verhindern soll. Dennoch sollten Sie die Wirkung eines gelungenen Bewerbungsfotos nicht unterschätzen. Sie können mithilfe dessen unterstreichen, dass Sie für die angestrebte Stelle geeignet sind und so Ihre Bewerbungschancen steigern. Bewerben Sie sich zum Beispiel für eine Position im Finanz- oder Immobiliensektor, suggerieren Sie mit einem klassischen, konservativen Bewerbungsfoto zusätzlich, dass Sie zum Unternehmen passen. Das kann Ihr Gegenüber von Ihnen und Ihren Kompetenzen überzeugen.

Diese Motiv-Tipps sollten Sie beherzigen

Damit Ihr Bewerbungsfoto gelingt, kommt es auf eine Reihe von Details und Feinheiten an. Denn grobe Fehler können bereits einen Einfluss darauf haben, ob Sie den Personaler insgesamt überzeugen.

  • Make-Up: Schminke und Make-Up kann bestimmte Gesichtsmerkmale optisch betonen. Rötungen oder Hautunreinheiten können daneben bewusst kaschiert werden. Doch damit das gelingt, sollten Sie hochwertige Kosmetik zur Hand haben, die Ihrem Hautton entspricht. Professionelle Dienstleister bieten hierzu eine Reihe von Kosmetik- und Pflegeprodukten, die für die richtigen Akzente sorgen können.
  • Haare: Haare haben ebenso einen großen Effekt, wie Sie vom Gegenüber wahrgenommen werden. Laut soziologischen Forschungen wurde Frauen mit zurückgekämmten oder hochgesteckten Frisuren eine deutlich höhere Führungskompetenz zugestanden, als jenen mit offenem Haar. Bei Männern ist es dabei entscheidend, überhaupt Kopfhaar zu besitzen. Glatzenträger wurden in Tests seltener zu Vorstellungsgesprächen eingeladen sowie als weniger karriereorientiert eingeschätzt.
  • Outfit: Um sich als idealen Kandidaten zu präsentieren, kommt es auf die getragene Kleidung auf dem Bewerbungsfoto an. Die sollte unbedingt zum gewünschten Job passen. Bewerben Sie sich etwa auf eine Management Position, sollten Sie bereits auf dem Bewerbungsfoto wie ein Manager aussehen. Smart ist hier, sich vorab über den Dresscode im Unternehmen zu informieren. Orientieren Sie sich dabei zum Beispiel an Mitarbeiterprofilen in Online-Netzwerken, um ein insgesamt überzeugendes Bild in Ihrer Bewerbung zu liefern.

Abgesehen von den drei Faktoren sollten Sie auch an den Hintergrund denken. Denn wenn Sie in Abstimmung zu Ihrem Outfit ein unpassendes Hintergrundmotiv wählen, kann das die Gesamtwirkung Ihres Bewerbungsfotos immens beeinträchtigen.

Auf welche Formalien Sie achten sollten

Neben den Motiv-Tipps gibt es einige Formalien, die für ein gelungenes Bewerbungsfoto gelten. Allem voran betrifft das die hohe Qualität des Portraitbildes, das bestmöglich von einem Fotografen stammen sollte. Positionieren und integrieren Sie das Bewerbungsfoto in der Folge auf Deckblatt oder auf dem ersten Blatt Ihres aktualisierten Lebenslaufes. Frei entscheiden können Sie dagegen, ob Sie ein farbiges oder in schwarzweiß gehaltenes Bewerbungsfoto verwenden. Das ist eine Sache des persönlichen Gustos sowie, ob Sie ein Bild im Hoch- oder Querformat nutzen. Für den Fall, dass Sie unsicher sind, können Sie bei Design- oder Layout-Fragen auch auf den Rat von Experten zurückgreifen. Beherzigen Sie in jedem Fall den ein oder anderen Tipp, damit Ihr Bewerbungsfoto gelingt!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*