Die Europäische Woche für Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit soll Arbeitnehmer und Arbeitgeber dazu anregen, bei der Risikoprävention zusammenzuarbeiten.

Vom 22. bis 26. Oktober wird die Europäische Woche für Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit die Aufmerksamkeit darauf lenken, wie wichtig eine führungsstarke Leitung in Kombination mit einer aktiven Beteiligung der Arbeitnehmer ist, wenn sichergestellt werden soll, dass Arbeitsplätze in Europa sicher, gesund und produktiv sind. Die Woche wird von der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) und ihren Partnern organisiert und es werden in ganz Europa Veranstaltungen zur Unterstützung der Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze“ unter dem Motto „Partnerschaft für Prävention“ stattfinden.

„Sicherheit und Gesundheitsschutz betrifft alle und wir können nur erfolgreich sein, wenn wir zusammenarbeiten“, erläutert Dr. Christa Sedlatschek, Direktorin der EU-OSHA. „Ein gutes Beispiel aus der jüngsten Vergangenheit, wie gut die Dinge laufen können, wenn Arbeitgeber und Arbeitnehmer zusammenarbeiten, war der Bau des Olympiaparks 2012 in London, der größten Baustelle im Bereich Infrastrukturen in Europa, auf der rund 36 000 Arbeitnehmer beschäftigt waren. Zum ersten Mal bei der Errichtung eines Olympiastadions überhaupt gab es keine tödlichen Unfälle – dank einer starken Führung, klaren Kommunikationswegen und dem Engagement der Mitarbeiter und Partner für Sicherheit und Gesundheitsschutz“, fügt sie hinzu.

Zur Unterstützung der Kampagne erarbeitete die EU-OSHA zwei Praxisleitfäden über die Bedeutung von Führung und Arbeitnehmerbeteiligung im Bereich Sicherheit und Gesundheitsschutz.

Der Praxisleitfaden „Verantwortung und Führung im Bereich Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit“ gibt Führungskräften praktische Informationen an die Hand, wie Sicherheit und Gesundheitsschutz durch wirksame Führung, Arbeitnehmerbeteiligung und fortlaufende Bewertung und Überprüfung verbessert werden können.

Der Leitfaden „Arbeitnehmerbeteiligung im Bereich Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit“ zeigt auf, wie Arbeitnehmer ihre Kenntnisse nutzen können, um sich aktiv mit den Führungskräften auszutauschen, und dadurch Sicherheit und Gesundheitsschutz verbessern helfen. Es werden die jeweiligen Rollen, Zuständigkeiten und gesetzlichen Pflichten der Arbeitnehmer, ihrer Vertreter sowie der Arbeitgeber dargelegt.

Ferner enthält der Leitfaden nützliche Checklisten für Arbeitgeber und Arbeitnehmer sowie deren Vertreter.

Auch die neuen Medien wurden nicht vergessen: Die iPad-App „Partnerschaft für Prävention – Kampagne für gesunde Arbeitsplätze“ enthält wertvolle Tools und Informationsquellen für Arbeitnehmer und für Führungskräfte.

Links und weitere Informationen:

Verantwortung und Führung im Bereich Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit – ein Praxisleitfaden

Arbeitnehmerbeteiligung im Bereich Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit – ein Praxisleitfaden

Laden Sie die kostenfreie iPad-App herunter

Veranstaltungen und Aktiväten der Kampagne in ganz Europa

Die Aufgabe der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) besteht darin, dazu beizutragen, dass die Arbeitsplätze in Europa sicherer, gesünder und produktiver werden. Die Agentur untersucht, entwickelt und verbreitet verlässliche, ausgewogene und unparteiische Informationen über Sicherheit und Gesundheitsschutz und organisiert europaweite Kampagnen zur Sensibilisierung. Die Agentur wurde 1996 von der Europäischen Union errichtet und hat ihren Sitz in Bilbao, Spanien. Sie bringt nicht nur Vertreter der Europäischen Kommission, der Regierungen der Mitgliedstaaten, Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisationen, sondern auch führende Sachverständige zusammen – und dies in jedem der 27 EU-Mitgliedstaaten und darüber hinaus.

Quelle: healthy-workplaces.eu

Die Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze“ 2012-2013 unter dem Motto „Partnerschaft für Prävention“ ist dezentralisiert und soll nationale Behörden, Unternehmen, Organisationen, Manager, Arbeitnehmer und ihre Vertreter sowie andere Interessengruppen bei der Zusammenarbeit unterstützen, damit Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit verbessert werden können. Die Kampagne unterstützt vielfältige Aktivitäten auf nationaler und europäischer Ebene, darunter nationale Partnerschaftstreffen und Seminare.

Insbesondere kleine Unternehmen werden zur Teilnahme eingeladen.

Quelle: EU-OSHA

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.