Fliegen: Das sollten Passagiere mit gesundheitlichen Beschwerden beachten

Flugzeug, Reisen, Flugreisen, fliegen
Flugzeug, Reisen, Flugreisen, fliegen
Bild: Airbus / Team CliMA / Methane Pods

Jedes Jahr verreisen mehr als 60 Millionen Deutsche. Davon verreisen rund 40 Millionen Menschen ins Ausland und über sieben Millionen sogar in Länder außerhalb von Europa. Unter den Reisenden befinden sich inzwischen auch immer mehr Senioren, welche die Reiselust in fremde Länder für sich entdeckt haben.

Immer wieder stellen sich die Passagiere jedoch vor dem Abflug die Frage, ob sie denn mit einer Krankheit überhaupt eine Flugreise antreten dürfen, oder ob sie hierbei etwas Wichtiges beachten müssen. Vor allem bei Senioren handelt es sich häufig um altersbedingte Erkrankungen, wie etwa Diabetes oder Bluthochdruck, aber auch kurz vor der Abreise durchgeführte Operationen oder eine akute Mittelohrentzündung können Grund zur Sorge sein.

Bei Risiken und Nebenwirkungen …

Nicht selten werden körperliche Einschränkungen und mögliche Risiken gerne auch mal von den Reisenden verharmlost. Doch schon das veränderte Klima kann sich erheblich auf den Kreislauf auswirken und auch durch die ungewohnte Ernährungsweise in den Urlaubsländern kann es zu Unwohlsein und gesundheitlichen Problemen kommen, aus denen sich mitunter sogar ernst zu nehmende Krankheiten entwickeln können. Rund zehn Prozent aller Auslandsreisenden werden im Urlaub krank oder erleiden sogar einen Unfall.

Umweltbedingungen im Flugzeug gleichen nicht denen zu Land

Kranke Fluggäste müssen beachten, dass sich die Umweltbedingungen an Bord eines Flugzeuges enorm auf den menschlichen Organismus auswirken können, sowohl auf den Gesunden als auch den Kranken. Durch die Flughöhe zwischen 10.000 und 12.000 Metern kommt es innerhalb der Flugzeugkabine zu einem um etwa 25 Prozent geringeren Sauerstoffpartialdruck. Auch die Sauerstoffsättigung sinkt von 97 Prozent auf 90 Prozent, wodurch ein gewisser Sauerstoffmangel entsteht. Ebenso kommt es zu einer Volumenzunahme der in den Körperhöhlen eingeschlossenen Luft, wie etwa in den Nasennebenhöhlen oder im Mittelohr. Weiter sinkt die Luftfeuchtigkeit auf gerade einmal noch zwischen 4 bis 15 Prozent.

Mögliche gesundheitliche Beeinträchtigungen sollten daher stets bereits im Vorfeld abgeklärt und eingehend untersucht werden. Denn selbst wenn man die Reise in das Urlaubsland problemlos übersteht: Wie sieht es aus, wenn man nun krank wird und ein Rücktransport eingeleitet werden muss?

HCC Redaktion

... schreibt über alle möglichen Themen rund um Mitarbeitergesundheit und Personal. Wichtige Schwerpunkte liegen auf der Arbeitsplatzgestaltung, Psyche, Ernährung, Bewegung und weiteren Einflussfaktoren nachhaltiger Gesundheitsprävention. Neben Fachartikeln und Tipps & Tricks-Beiträgen werden Interviews mit einschlägigen Persönlichkeiten zu BGM, BGF und mehr veröffentlicht.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.