Gesundheit bei der Arbeit. BMAS & BAuA präsentieren aktuelle Zahlen

Im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) erstellt die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) jährlich einen statistischen Bericht zum Stand von Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit in Deutschland. Er bietet einen Überblick über den aktuellen Stand von Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie deren Entwicklungen.

In zwei Teile getrennt

Der Bericht wird stets zum Jahresende des auf das Berichtsjahr folgenden Jahres fertiggestellt und ist daher erst zu Beginn des übernächsten Jahres verfügbar. Mit anderen Worten: in seiner gerade herausgegebenen, aktuellsten Fassung finden sich alle Daten und Fakten zum Thema Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit aus dem Jahr 2012.

Der Bericht gliedert sich dabei in zwei Teile. Der erste Teil stellt einen reinen Textteil dar, der kurze Erläuterungen zum angebotenen statistischen Material enthält. Der zweite Teil ist ein Tabellenteil mit weiterführendem Zahlenmaterial. Zur besseren Übersicht sind im Textteil Verweise zu themenverwandten Tabellen im Tabellenteil enthalten.

Umfassendes Bild gezeichnet

Beginnend mit den Rahmendaten zur Situation von Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, wird ein umfassendes Bild gezeichnet. Neben Angaben zum Unfall- und Berufskrankheitengeschehen wird auch die Arbeitssituation der Erwerbstätigen dargestellt. Um einen Überblick über die gesundheitliche Situation der Erwerbstätigen beziehungsweise der Arbeitnehmer zu vermitteln, werden zum einen Befragungsdaten, zum anderen Arbeitsunfähigkeitsdaten herangezogen. Darüber hinaus werden auch Daten zum Verrentungsgeschehen genutzt. Bezug nehmend auf diese Daten werden auch Berechnung beziehungsweise Schätzung von Kosten durchgeführt.

Zusätzlich wird ein kurzer Überblick über das Schülerunfallgeschehen gegeben.

Jedes Jahr enthält der Bericht darüber hinaus einen Schwerpunkt (außer bei den „ausführlicheren“ Berichten, siehe unten), z. B. einen Wirtschaftszweig, für den die Besonderheiten der Arbeits- und Gesundheitssituation detailliert analysiert werden.

Alle vier Jahre (vergleiche die Berichte aus 2001, 2005, 2009, et cetera) hat der Bericht eine ausführlichere Form. Während die anderen Berichte weitestgehend auf die Darstellung von statistischem Zahlenmaterial (dargeboten in Form von Tabellen und Abbildungen) beschränkt sind, enthalten die „ausführlicheren“ Berichte verschiedene Artikel und genauere Informationen zu ausgewählten Themen. Auf die Wahl eines speziellen Schwerpunktthemas wird dabei verzichtet. Insbesondere werden hier auch Aktivitäten, Projekte und Maßnahmen verschiedener Arbeitsschutzakteure dargestellt.

(Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, BAuA)

——-

Weiterführende Informationen zur Nutzung des Berichts:

Ab dem Jahr 2009 steht der Bericht zusätzlich in einer barrierefreien Version zum Download zur Verfügung, in der für (fast) alle Tabellen und Abbildungen Excel-Tabellen mit den jeweiligen Zahlen hinterlegt sind. Auf diese Art und Weise kann der Leser mit diesen Zahlen arbeiten und diese nutzen. Die Vervielfältigung und Verbreitung der Zahlen ist ausschließlich unter Quellenangabe gestattet. Bei der Nutzung für Veröffentlichungen jeglicher Art (Buchbeiträge, Artikel, aber auch Vorträge) ist als Quelle immer „BMAS/BAuA (Veröffentlichungsjahr, zum Beispiel, 2013): Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2011. Download von www.baua.de/suga“ zu nennen.

HCC Redaktion

... schreibt über alle möglichen Themen rund um Mitarbeitergesundheit und Personal. Wichtige Schwerpunkte liegen auf der Arbeitsplatzgestaltung, Psyche, Ernährung, Bewegung und weiteren Einflussfaktoren nachhaltiger Gesundheitsprävention. Neben Fachartikeln und Tipps & Tricks-Beiträgen werden Interviews mit einschlägigen Persönlichkeiten zu BGM, BGF und mehr veröffentlicht.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.