Haben Sie „Rücken“? Probieren Sie es mit Yoga!

Traumreise nach Indien, Yoga

(Mit Video) Rund 17 Millionen Menschen in Deutschland arbeiten arbeiten zirka 80.000 Stunden im Büro. Das heißt, dass sie einen großen Teil ihres Lebens fast ausschließlich im Sitzen verbringen. Zur Vermeidung von Kopf- oder Rückenschmerzen, Augenleiden, Konzentrationsschwäche oder psychischen Beschwerden setzen viele auf einen ergonomisch gestalteten Arbeitsplatz wichtig. Doch  diese Maßnahme allein greift zu kurz. Zusätzlich gilt es, sich regelmäßig zu bewegen,  damit Wohlbefinden, Gesundheit und Leistungsfähigkeit einem möglichst lang erhalten bleibt. Eine heute immer noch oft belächelte Sportart: Yoga.

Bettruhe ist out

Traumreise nach Indien, Yoga
Wenn Yoga wirklich helfen soll, sollte man von den Profis lernen. Die besten unter ihnen finden sich in Indien, dem Ursprungsland (Bild: © / Quelle: yogatraumreise.de).

Die Zeiten, in denen Mediziner bei chronischen Rückenschmerzen zur Bettruhe rieten, gehören endgültig der Vergangenheit an. Heute gilt mehr denn je: Bewegung ist (nach der akuten Phase) die beste Medizin. Um diesen ärztlichen Rat gewissenhaft umzusetzen, legen sich immer mehr Menschen auf die Yoga-Matte.

Yoga gegen „Rücken“? Wissenschaftler wollten es genau wissen

Ein Forschungsteam vom US-amerikanischen Group Health Research Institute in Seattle haben wollte wissen, wie effektiv Yoga oder Dehnübungen gegen Rückenschmerzen wirklich helfen. Dazu teilten sie 228 Erwachsene mit chronischen Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich in drei Gruppen:

 – 92 von ihnen besuchten wöchentlich eine Yoga-Klasse
– 92 machten einmal pro Woche einen Dehnübungskurs
– 45 bekamen ein Buch (über Ursachen für Rückenleiden und damit verbundenen Gegenmaßnahmen)

Sechs, zwölf und 26 Wochen nach Beginn der Studie befragten die Wissenschaftler die Probanden telefonisch zu ihren Schmerzen.

Das Ergebnis:

In Bezug auf Rückenschmerzen konnte Yoga den Betroffenen genaus effektiv helfen wie Stretchübungen, bekannt aus anderen Sportarten. „Dass wir bei beiden Bewegungsansätzen die gleichen Ergebnisse gefunden haben, legt nahe, dass der Nutzen von Yoga weitgehend auf die physischen Effekte wie Stretching und Muskelstärkung zurückzuführen ist…“, schreiben die Forscher im Wissenschaftsmagazin „Archives of Internal Medicine“.

Darüber hinaus existieren auch zahlreiche Hinweise, dass die mit Yoga verbundenen Geistesübungen durchaus messbare Wirkungen erzielen. Das hat etwa eine weitere Studie gezeigt, veröffentlich im „Journal of Neuroscience“ gezeigt: Demnach kann Meditation ebenso gut gegen Schmerzen helfen wie gewisse Medikamente.

Am besten von den Profis lernen

Aber wie bei jeder Medizin gilt: Falsch angewandt kann Yoga mehr schaden als nützen. Professionelle Unterstützung erfahren vom Rückenleiden, Kopfschmerzen oder auch Stress betroffene in professionellen Yoga-Schulen. Wo sie die finden, darüber informieren unter anderem Krankenkassen vor Ort. Aber der beste Weg herauszufinden, wie man diese Sportart für sicht am besten nutzt, ist ein Yoga Urlaub in Indien – seinem Ursprungsland. Dort kann man das Angenehme (Erholung) mit dem Nützlichen (die Gesundung von Körper und Geist verbinden). Wer Interesse hat, sollte sich folgendes Video ansehen, damit er weiß, was ihn erwartet:

HCC Redaktion

... schreibt über alle möglichen Themen rund um Mitarbeitergesundheit und Personal. Wichtige Schwerpunkte liegen auf der Arbeitsplatzgestaltung, Psyche, Ernährung, Bewegung und weiteren Einflussfaktoren nachhaltiger Gesundheitsprävention. Neben Fachartikeln und Tipps & Tricks-Beiträgen werden Interviews mit einschlägigen Persönlichkeiten zu BGM, BGF und mehr veröffentlicht.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.