Entspannung trotz Weihnachtsstress: Welche Methoden helfen?

Die Vorweihnachtszeit: Neben den beruflichen und alltäglichen Aufgaben wollen Geschenke gekauft, gebastelt und verpackt werden. Während den Festtagen soll alles glatt über die Bühne gehen, berufliche Weihnatsfeiern hinter uns gebracht und liegen gebliebene Aufgaben erledigt werden. Ach ja, und alle Freunde wollen wir vor Jahresschluss auch noch einmal sehen… Weihnachtszeit ist Weihnachtsstress. Wie Sie diese trotzdem entspannt angehen können, verrät Ihnen eine aktuelle Broschüre*.

Systematische Entspannungsmethoden gegen den Weihnachtsstress

der Baum, Vrischikasana, Yoga-Übung
Yoga: Entspannungseffekt kann schon nach wenigen Einheiten eintreten (Bild: www.yogan-om.de / pixelio.de).

Für viele bedeutet die eigentlich besinnliche Vorweihnachtszeit Weihnachtsstress. Und den können sie auch nach Beendigung eines langen Arbeitstages nicht einfach abschütteln. Wer selbst bei seiner Lieblingsmusik oder beim gemütlichen Bad nicht mehr loslassen kann, dem kann das Erlernen einer systematischen Entspannungsmethode dabei helfen, Stresssymptome zu lindern und zur Ruhe zu kommen.

Während manchem bereits ein strammer Spaziergang oder Joggen dabei hilft, den Kopf frei zu bekommen und Stress-Symptome zu lindern, werden andere ihre psychosomatischen Beschwerden wie etwa Schlafstörungen oder Spannungskopfschmerzen nicht so leicht los. Ihnen kann womöglich die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson helfen, bei der systematisch und schrittweise verschiedene Muskelgruppen gezielt an- und wieder entspannt werden.

Yoga und Qi Gong verbinden körperliche und geistige Trainingselemente. Ein gewisser Entspannungseffekt kann schon nach wenigen Einheiten eintreten. Bei regelmäßigem Training können sie langfristig zum Stressabbau beitragen.

Eine weitere Entspannungsmethode ist das Autogene Training (AT). Hier wird Autosuggestion (Selbstbeeinflussung) eingesetzt, die das autonome (vegetative) Nervensystem beeinflussen und den Körper entspannen kann

Stress ist auch Kopfsache

Daher setzt Brainflow an der direkten Verbindung von körperlicher Aktivität und mentaler Leistung an und ist besonders gut als „aktive Pause“ während der Arbeitszeit geeignet. Durch ein systematisches Training werden Denkblockaden abgebaut und neue Ressourcen geschaffen, mit denen sich Stresssituationen leichter meistern lassen.

Kurzfristige Effekte kann man durch das Erlernen von einfachen Atemtechniken erlangen. Bereits nach kurzer Anleitung und Einübung kann hierdurch ein Entspannungseffekt wahrgenommen werden. Einzelne Übungen können gut in Stresssituationen oder bei Lampenfieber eingesetzt werden.

Alle Entspannungstechniken müssen jedoch eingeübt und trainiert werden, um den optimalen positiven Effekt zu erzielen.

(cs)

——–

Weiterführender Link:

HCC Redaktion

... schreibt über alle möglichen Themen rund um Mitarbeitergesundheit und Personal. Wichtige Schwerpunkte liegen auf der Arbeitsplatzgestaltung, Psyche, Ernährung, Bewegung und weiteren Einflussfaktoren nachhaltiger Gesundheitsprävention. Neben Fachartikeln und Tipps & Tricks-Beiträgen werden Interviews mit einschlägigen Persönlichkeiten zu BGM, BGF und mehr veröffentlicht.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.