Prävention wirksam gestalten: DGUV veröffentlicht Ergebnisse der Sifa-Langzeitstudie

Sifa Langzeitstudie zum Thema Prävention am Arbeitsplatz

Wie können Fachkräfte für Arbeitssicherheit (Sifas) die Wirksamkeit ihrer Arbeit im Betrieb optimieren? Was können Unternehmen dazu beitragen, dass die Sifa-Arbeit besser fruchtet – und was die Unfallversicherungsträger? Antworten darauf bieten die Ergebnisse der Sifa-Langzeitstudie.

Sifa Langzeitstudie zum Thema Prävention am Arbeitsplatz
Prävention wirksam gestalten – Erkenntnisse aus der Sifa-Langzeitstudie (Bild: © DGUV)

Über acht Jahre hat die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) in Zusammenarbeit mit ihren Partnern aus der betrieblichen Praxis die Sifas beobachtet. Dabei wurden die Beteiligten in mehreren Wellen online befragt. Die Erkenntnisse aus dieser Studie können alle am Thema Prävention Interessierte im DGUV-Report 3/2013 „Prävention wirksam gestalten – Erkenntnisse aus der Sifa-Langzeitstudie“ nachlesen. Eine Ansichts-Version des Reports können Sie auf den Seiten der DGUV kostenlos herunterladen (s. weiterführenden Link, unten).

Einzigartige Basis für die Weiterentwicklung von Prävention

Auf 58 Seiten erfahren Sie mehr über die Einflussfaktoren auf die Sifa-Arbeit, über die Tätigkeitsfelder von Sifas und die Wirksamkeit der Maßnahmen. Stichwörter sind hier psychische Belastungen, Risikomanagement, Gefährdungsbeurteilung, menschengerechte Arbeitsgestaltung oder demografischer Wandel. Als Schlussfolgerungen gibt der Report Empfehlungen und bietet Handlungsansätze für Sifas, Unternehmen und Unfallversicherungsträger.

„Die Sifa-Langzeitstudie liefert eine evidenzbasierte, einzigartige Basis für die Weiterentwicklung der Prävention durch gezielte Maßnahmen und Interventionen. Es liegen Tätigkeits-, Wirksamkeits- und Kooperationsdaten in nie gekanntem Ausmaß vor, sodass erstmals nicht nur die Einzelerfahrungen bei den Unfallversicherungsträgern berücksichtigt werden können, sondern ein Ansatz über alle im öffentlichen und gewerblichen Bereich tätigen Sicherheitsfachkräfte nach neuer Ausbildung herangezogen werden können.“

(Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung, DGUV)

——-

Weiterführender Link:

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.