Totaler Stillstand in Unternehmen: 8 Tipps

Totaler Stillstand für Ihr Unternehmen

(Mit Video) Die Lage in Ihrem Unternehmen ist hoffnungslos, aber nicht ernst? Gut, dann kann ja alles so bleiben, wie es ist! Denn wer sich selbst und seine Mitarbeiter in den Ruin treiben möchte, muss lediglich für totalen Stillstand sorgen. Wie Sie dringend notwendige Veränderungen in Ihrem Unternehmen verhindern, hat einst Prof. Dr. Peter Kruse kurzweilig zusammengefasst.

[Anmerkung der Redaktion: Das hier eingebettete Video wurde (vorübergehend) entfernt, ist jedoch weiterhin hier zu finden: Ulrike Reinhard / YouTube.]

Totaler Stillstand: Die 8 Tipps noch einmal zum Nachlesen

Wem es jetzt allerdings zu schnell gegangen sein sollte oder wer sich die Regeln noch einmal verinnerlichen möchte, damit er sein Unternehmen auch garantiert zum totalen Stillstand beziehungsweise in den Ruin führen kann, für den haben wir sie hier noch einmal niedergeschrieben:

  1. Halten Sie sich als Führungskraft entweder komplett heraus oder machen Sie alles!
  2. Streuen Sie Gerüchte, damit über Veränderungen stets diskutiert werden kann.
  3. Beginnen Sie möglichst viel gleichzeitig und führen Sie bitte nichts zu einem Ende.
  4. Rufen Sie einen Wettbewerb aus und stellen Sie dabei klar: Nur der Stärkste wird überleben!
  5. Suchen Sie nach den wahren Ursachen beziehungsweise Schuldigen von Problemen.
  6. Diskutieren Sie nicht über Sinn und Unsinn von bereits bestehenden oder gar sich nicht bewährten Regeln.
  7. Führen Sie schnell Beschlüsse herbei – und stellen Sie sie anschließend infrage.
  8. Fassen Sie Beschlüsse immer schneller als sie umgesetzt werden können.

Tipp 9: Machen Sie stets das Gleiche und erwarten Sie andere Ergebnisse

Totaler Stillstand für Ihr Unternehmen
Ihr Unternehmen beginnt zu bröckeln? Lassen Sie am besten alles so, wie es ist bzw. sorgen Sie für totalen Stillstand. (Bild: Jan Erik Waider / unsplash.com)

Und hier noch ein weiterer Tipp. Quasi gratis! Der stammt jedoch nicht von Peter Kruse, sondern von einem anderen Wissenschaftler. Albert Einstein sagte einst: „Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.“ Wenn schon Wahnsinn, dann bitte wenigstens mit Methode.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg dabei.

Prof. Dr. Peter Kruse lehrte und arbeitete als Psychologe zum Schwerpunktthema Komplexitätsverarbeitung in intelligenten Netzwerken. Er war Honorarprofessor für Allgemeine und Organisationspsychologie an der Universität Bremen. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt in der Anwendung und praxisnahen Übertragung von Selbstorganisationskonzepten auf unternehmerische Fragestellungen. Mehr zur Person und seinem Wirken finden am Thema Interessierte im Internet unter anderem auf ZEIT-online: http://www.zeit.de/digital/2015-06/peter-kruse-gestorben-internet

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.