Google+
Partner

Die Generation Y stellt sich vor

Bereits jetzt prägen sie unsere Arbeitswelt: die Generation Y. In Zukunft wird ihr Einfluss – demografiebedingt – noch intensiver. Aus diesem Grund stellen unsere Kollegen vom Arbeitsschutz-Portal Ihnen ihre Vertreter ein bisschen näher vor.

Gesund soll es zugehen

Generation Y, Fragen, Antworten

Was will die Generation Y wirklich? Das Arbeitsschutz-Portal hat gemeinsam mit Experten nach Antworten gesucht. (Bild: Tony Hegewald / pixelio.de)

Was müssen moderne Unternehmen der Generation Y bieten? Ein Thema passend zur „Arbeitsschutz Aktuell“ (Fachmesse und Kongress), aber auch zur „jobfit.aktuell“, einer Messe in der Messe und neuer Internet-Plattform speziell zu Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Womit wir auch gleich bei der ersten Antwort auf die Frage wären: Die Gesunderhaltung der Beschäftigten wird in Zeiten von Fachkräftemangel und demografischem Wandel immer wichtiger. Die Gesundheitsförderung im Betrieb ist gerade für die Generation Y ein Auswahlkriterium bei der Arbeitssuche. Die „jungen Wilden“ drehen nämlich den Spieß um: Sie machen die Unternehmen zu Bewerbern um die besten Köpfe. Die Unternehmen müssen ihnen etwas bieten.

Generation Y zwingt Unternehmen zum Umdenken

Für die Generation Y geht Glück angeblich vor Geld, wie es Kerstin Bunds Buch „Glück schlägt Geld. Generation Y: Was wir wirklich wollen“ im Titel andeutet. Die klassische Karriere scheint für diese Generation keine Option zu sein, haben sie doch bei ihren Vätern gesehen, was das bedeutet: Die haben für die Karriere alles gegeben und ihre Kinder nicht aufwachsen sehen. Schlagwörter im Zusammenhang mit der Arbeitswelt sind für die Gen Y „Work-Life-Balance“, Sabbaticals, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Home-Office, Elternzeit, sanfte Karriere und Flexibilität, besonders was das Wie, Wann und Wo ihrer Arbeit betrifft.

Gute Führung, BGM und BGF – die Schlüssel für die Arbeitswelt der Zukunft?

Genau der richtige Weg, wie Dr. Weigl vom Bundesverband Betriebliches Gesundheitsmanagement BBGM betont. Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) und Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) und – ganz wichtig! – darin integriert gute Führung können nämlich einiges dazu beitragen, dass sich die Generation Y an ihrem Arbeitsplatz wohlfühlt, selbstbestimmt durchs Arbeitsleben gehen kann und deswegen gerne und gut arbeitet.

Was will die Generation Y? Das Arbeitsschutz-Portal fasst für Sie das Wichtigste zusammen

Antworten auf diese Frage hat eine spannend zusammengesetzte Expertenrunde gesucht. Unserer Kollegen vom Arbeitsschutz-Portal waren dabei und haben das Wichtigste in »Was will die Generation Y? Expertengespräch im Vorfeld der ‘Arbeitsschutz Aktuell’« für Sie schriftlich festgehalten.

Neben bereits erwähnter Kerstin Bund, selbst noch jung genug, um der Generation Y anzugehören, diskutierten Dr. phil. Christian Weigl, Geschäftsführer des Bundesverbands Betriebliches Gesundheitsmanagement (BBGM), Markus Frosch, Partner bei der Promerit Personalberatung, einem Mitglied des Deutschen Demographie Netzwerks (ddn), die selbständige Personalberaterin Ina Ferber, Thorsten Heilig, Leiter Personal beim IT-Dienstleister bitExpert AG, und Fredy Mensching, beim ZDF zuständig für Personalmarketing und Personalentwicklung.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*