Fit mit Fahrrad: Die AOK-Aktion “Mit dem Rad zur Arbeit”

Ob mit dem Auto, Bus oder mit der Bahn – oft gibt es verschiedene Möglichkeiten, zum Arbeitsplatz zu kommen. Gesünder ist es, den Weg ins Büro oder an die Werkbank mit dem Rad zurückzulegen. Wer das Auto stehen lässt, entlastet auch die Umwelt. Anreize für den Umstieg in den Fahrradsattel bietet die Aktion “Mit dem Rad zur Arbeit” der AOK und des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC).

Um etwas für seine Fitness zu tun, muss man nicht unbedingt im Geräteraum schwitzen oder für einen Marathon trainieren. Radfahren ist ideal, um fit zu werden und gesund zu bleiben. Schon eine halbe Stunde Radfahren pro Tag wirkt sich positiv auf die Gesundheit und das Wohlbefinden aus. Dr. Stefanie Liedtke, Sportwissenschaftlerin im AOK-Bundesverband, erklärt, was regelmäßige Bewegung auf dem Rad bewirken kann:

– Das Herz-Kreislauf-System wird trainiert,
– die Muskulatur gekräftigt,
– der Kalorienverbrauch gesteigert,
– der Fettstoffwechsel angeregt,
– das Immunsystem gestärkt,
– Bewegung an der frischen Luft kann helfen, Stress abzubauen und entspannend wirken,
– Radfahren steigert die Fitness, beugt Übergewicht vor oder reduziert es,
– das Risiko für Diabetes mellitus, Fettstoffwechselstörungen, Bluthochdruck und Herzinfarkt verringert sich.

Radfahren in den Alltag integrieren

Besondere Vorteile des Radfahrens sieht die Sportwissenschaftlerin darin, dass es die Gelenke schont, da das Gewicht vom Fahrrad getragen wird. Dadurch eignet es sich besonders für Menschen mit Übergewicht und mit Gelenkproblemen.

Außerdem lässt sich Radfahren gut in den Alltag integrieren. “Wichtig ist es, sich regelmäßig zu bewegen”, sagt Liedtke. Dafür eignen sich Strecken, die man im Alltag sowieso zurücklegt – etwa zur Arbeit oder zum Einkaufen. Schutz vor Wind und Wetter bietet dabei bequeme, atmungsaktive und wasserabweisende Kleidung. Ein Fahrradhelm schützt vor schweren Kopfverletzungen.

Die Chance, im Alltag fit zu werden und Spaß zu haben, bietet die Aktion “Mit dem Rad zur Arbeit” der AOK und des ADFC. Dabei sind Arbeitnehmer in ganz Deutschland aufgerufen, zwischen dem 1. Juni und 31. August 2013 an mindestens 20 Tagen zur Arbeit zu radeln. Wer Glück hat, kann außerdem attraktive Preise gewinnen. Sowohl Einzelpersonen als auch Teams mit bis zu vier Kollegen können sich anmelden. Mitmachen können auch alle, die den Weg zum Bahnhof oder zur Bushaltestelle per Rad und den Rest mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegen.

Wie viele Kalorien sie beim Radfahren ungefähr verbraucht und wie viel Kohlendioxid (CO2) sie durch den Verzicht aufs Autofahren eingespart haben, verrät den Teilnehmern ein CO2- und Kalorienrechner im Internet. Doch damit nicht genug: Bereits Anfang Mai 2013 startet ein Kreativwettbewerb, bei dem Radbegeisterte virtuell Fahrradtaschen gestalten können.
Erfolgreiche Aktion

Die Aktion ist seit Jahren sehr erfolgreich. “Im vergangenen Jahr haben 174.000 Arbeitnehmer bei “Mit dem Rad zur Arbeit” mitgemacht”, sagt Annette Schmidt, die im AOK-Bundesverband für das Projekt zuständig ist. Alle Teilnehmer zusammen sind 24,9 Millionen Kilometer geradelt und haben dabei 4,9 Millionen Kilogramm CO2 eingespart.

(AOK)

HCC Redaktion

... schreibt über alle möglichen Themen rund um Mitarbeitergesundheit und Personal. Wichtige Schwerpunkte liegen auf der Arbeitsplatzgestaltung, Psyche, Ernährung, Bewegung und weiteren Einflussfaktoren nachhaltiger Gesundheitsprävention. Neben Fachartikeln und Tipps & Tricks-Beiträgen werden Interviews mit einschlägigen Persönlichkeiten zu BGM, BGF und mehr veröffentlicht.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.