Google+
Empfehlung / Forschung / Studien

Wie der Klimawandel unsere Gesundheit beeinflusst

Der Spätsommer 2016: Er läuft, und läuft, und läuft … . Nicht nur die aktuell milden Temparaturen, sondern auch der Umstand, dass der Sommer hierzulande von Jahr zu Jahr wärmer wird (s.u. Infografik Nr. 1) deuten auf den Klimawandel hin. Überschwemmungen sowie härtere respektive länger andauernde Hitzewellen sind aber nur ein Aspekt dieses Phänomens. Ein anderer die damit verbundenen Auswirkungen auf unsere Gesundheit.

Wie gravierend diese sind, lässt nicht nur die zweite Infografik, die wir weiter unten angefügt haben, vermuten, sondern darüber hinaus aktuelle Ergebnisse aus einer aufwendigen Studie zu diesem Thema.

Inofgrafik, die die Jahre mit der höchsten Durchschnittstemperatur in Deutschland seit 1881 zeigt, mögliches Indiz für den Klimawandel

Oben eingefügte Infografik zeigt die Jahre mit der höchsten Durchschnittstemperatur in Deutschland seit 1881. (Quelle: de.statista.com / CC BY-ND 3.0)

Klimawandel: Folgen für die Gesundheit werden unterschätzt

Wie die vom Deutschen Wetterdienst (DWD) ermittelten Werte zeigen, sind vor allem seit 1994 Durchschnittstemperaturen von weit über neun Grad Celsius eher die Regel statt die Ausnahme. Zudem dürften in naher Zukunft die Werte des Sommers 2014 locker überschritten werden. Davon jedenfalls gehen Klimaforscher aufgrund aktueller Prognosen aus.

Die mit dem Klimawandel verbundenen Folgen für die Gesundheit werden dabei gemeinhin unterschätzt, so Sabrina McCormick, Forscherin an der George Washington University gegenüber der europäischen Presseagentur pressetext.com.* Ihr Team hat mit 65 Interviews mit Experten aus Boston, Los Angeles, Portland, Raleigh, Tampa und Tucson geführt. Dabei zeigte sich: Sie alle konzentrierten sich bei ihren Maßnahmen auf Infrastruktur, Bevölkerung und andere lokale Themen.

Diese Kategorien entsprechen jedoch laut der Forscherin nicht immer jenen, die von nationalen Experten als sinnvoll erachtet werden. Stattdessen sollte der Fokus lieber auf biophysikalische Risikovorhersagen, wie zum Beispiel Asthma, ausgerichtet werden sowie auf die Folgen des Klimawandels auf die menschliche Gesundheit, so McCormick. Übrigens, wer sich schnell mal einen Überblick zu diesem Thema verschaffen möchte, der sollte mal einen Blick auf folgende Infografik werfen.

Infografik, die beschreibt, wie sich der Klimawandel negativ auf die Gesundheit von Frauen auswirkt

Oben eingefügte Infografik beschreibt, welche gesundheitlichen Risiken aufgrund des Klimawandels bestehen. (Quelle: 1millionwomen.com.au)

[Artikelbild: Aaron Burden / unsplash.com]

* Weiterführende Informationen zu den Aussagen McCormicks sowie zu ihren Forschungsergebnisse finden am Thema Interessierte unter folgendem Link.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*