7 Tipps für einen kühlen Kopf am Arbeitsplatz

Pool, Schwimmbad, Hitze, Abkühlung

Heiß, heißer, deutscher Frühsommer 2014: In der Freizeit ist das aktuelle Sommerwetter ein Traum. Am Arbeitsplatz ein Albtraum. Unsere Kollegen vom Arbeitsschutz-Portal haben sieben Tipps zusammengetragen, mit denen Sie auch bei Sommerhitze im Arbeitsalltag einen kühlen Kopf bewahren.

Hitze am Arbeitsplatz: Sogar der Herzkollaps droht

Pool, Schwimmbad, Hitze, Abkühlung
So schön die Hitze für die Gestaltung der Freizeit, so belastend für den Arbeitsplatz. (Bild: Rainer Sturm / pixelio.de)

Normalerweise spielt das Wetter in der Medienberichterstattung keine große Rolle. Doch das heißeste Pfingsten aller Zeiten und die daran anschließenden Gewitterstürme waren einigen TV-Sendern gar sprichwörtliche „Brennpunkte“ wert. Doch so schön das traumhafte Sommerwetter für jene ist, die frei haben, so belastend ist es, wenn man arbeiten muss. Egal ob im Büro oder draußen: Die Hitze verursacht Konzentrationsstörungen, Kopfschmerzen, Kreislaufprobleme. Sogar Hitzeschlag und Hitzekollaps drohen!

Dem Körper bleiben nur zwei Möglichkeiten

„Bei hohen Temperaturen hat der menschliche Körper im Prinzip nur zwei Möglichkeiten, sich vor Überhitzung zu schützen“, so Dr. Heike Schambortski, Präventionsexpertin bei der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW). „Zum einen kann er die Verdunstung über die Haut ankurbeln, zum anderen den Kreislauf und damit die eigene Wärmeproduktion zurückfahren.“ Doch beide Wege haben ihre Tücken: Starkes Schwitzen ist nicht nur unangenehm, sondern entzieht dem Körper auch Flüssigkeit und Mineralstoffe. Wenn der Körper auf Sparflamme schaltet, lässt die Konzentration nach und man wird müde. Das wiederum erhöht das Unfallrisiko.

Schon einfache Mittel helfen

Blau machen und ins Schwimmbad gehen ist leider nicht. Das wissen natürlich auch die Gesundheitsexperten vom BGW. „Aber oft helfen schon einfache Mittel, um temperaturbedingte Belastungen am Arbeitsplatz zu senken“, so Heike Schambortski. Welche das sind, das erfahren Sie im folgenden Beitrag unserer Kollegen vom Arbeitsschutz-Portal.

Auch bei Hitze gilt: Gesundheit ist Chefsache!

Denn „ … grundsätzlich ist der Arbeitgeber dafür zuständig, dass in seinem Betrieb erträgliche Arbeitsbedingungen herrschen“, so die BGW-Präventionsexpertin weiter. Durch technische Maßnahmen, wie etwa den Einsatz von Außenrollos, eine Sonnenschutzverglasung oder Klimaanlagen kann die Aufheizung von Räumen zumindest eingedämmt werden. Organisatorische Hilfe ist es oft, bestimmte Arbeiten in die Morgenstunden oder auf kühlere Tage zu verlegen. Und nicht zuletzt lädt die Sommerhitze auch zum Abbau von Überstunden ein.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.