Google+
Management / Markt / Tipps & Tricks

BGM-Angebote nur sinnvoll, wenn man den Kunden kennt

„Betriebliches Gesundheitsmanagement hat mehr Trends, als ich vorstellen kann“. Was Prof. Anabel Ternès über die Gestaltung, Lenkung und Entwicklung betrieblicher Strukturen und Prozesse, um Arbeit, Organisation und Verhalten am Arbeitsplatz gesundheitsförderlich zu gestalten,* gesagt hat, lässt sich nahtlos auf die damit verbundenen BGM-Angebote übertragen. Von Arbeits­­hilfen wie zum Beispiel Praxis­leit­fäden und Checklisten über Gesundheits-Checks, Impuls-Vorträge und aktive Workshops – für jeden ist irgendetwas dabei. Doch König Kunde möchte kein „Rund­um-sorg­los-Pa­ket“, sondern auf seine Bedürfnisse individuell zugeschnittene Angebote. Als BGM-Dienstleister muss man wissen, was sein Gegenüber möchte. Durch Testkäufe lässt sich das herausfinden. Und auch der Kunde hat etwas davon!

Lösungen anbieten, statt Produkte verkaufen

BGM-Angebote, Testkäufe, Mystery Shopping

Welche BGM-Angebote wünscht sich mein Kunde? Diese Frage muss man beantworten können, will man auf dem Markt bestehen! (Bild: Bench Accounting / stocksnap.io)

Bei einem Testkauf, auch Mystery Shopping genannt, handelt es sich um ein Verfahren, mit dessen Hilfe Unternehmen neue Erkenntnisse in Bezug auf die Zufriedenheit ihrer Kunden gewinnen. Basierend auf eben diesen Erkenntnissen, ist es einem Produzenten beziehungsweise Dienstleister möglich, seine Angebotspalette auf die Wünsche seiner Kunden individuell zuzuschneiden. Mehr noch, potenziellen Neukunden können Sie ganz gezielt auf die für ihn, mit dem Angebot verbundenen, bestehenden Vorteile aufmerksam machen. Damit hat dieser nicht das Gefühl, ihm würde ein Angebot verkauft, sondern eine Lösung für ein bei ihm vorhandenes Problem angeboten.

Wozu braucht man Testkäufer für BGM-Angebote?

Wie eingangs erwähnt steht der Begriff Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) Pate für eine äußerst breite Palette an Angeboten. Auch tummeln sich viele Dienstleister auf diesem Markt. Den Anbietern stehen Kunden gegenüber, die allesamt unterschiedliche Vorstellungen in Bezug auf die von ihnen gewünschten BGM-Angebote haben. Wer also auf diesem Markt bestehen möchte, der muss wissen, was sein potenzieller Geschäftspartner möchte. Mit Testkäufern kann man genau das herausfinden und sich somit einen Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz verschaffen.

Warum sind Testkäufe auch für Kunden von Vorteil?

Die meisten Unternehmer sind sich über den Wert ihrer Mitarbeiter durchaus im Klaren. Sie wissen: Nur eine gesunde Belegschaft ist eine wahrhaftig motivierte und letztendlich produktive Belegschaft! Doch welche der zahlreichen BGM-Angebote ist das für unseren Betrieb wirklich passende? Auf der Suche nach einer Antwort auf diese Frage, werden oft Erfahrungen anderer Kunden miteinbezogen. Testkäufer berichten gerne darüber, ob sie – und wenn ja, welche – positive Erfahrungen mit einem Produkt oder einer Dienstleistung gesammelt haben.

* Vgl.: Malik, F.: Management. Das A und O des Handwerks, Campus Verlag, Frankfurt 2007.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*