Diabetiker befürworten eHealth

Diabetiker, Diabetes, Gesunde Ernährung

„Dr. Web“ wird für immer mehr Deutsche zum ersten Ansprechpartner, falls es irgendwo zwickt. eHealth übt gerade unter Diabetikern einen gewissen Reiz aus. Zu diesem Ergebnis jedenfalls gelangt eine aktuelle Erhebung der Strategieberatung LSP Digital. Die wichtigsten Erkenntnisse der Studie hat Statista in folgender Infografik zusammengefasst.

Infografik: Diabetiker besonders eHealth-affin

Diabetiker, eHealth
Die oben eingefügte Infografik zeigt, wie interessiert Diabetiker an digitalen eHealth Endgeräten und Services sind. (Quelle: Statista / LPS Digital / CC BY-ND 3.0)

Diabetes – Die Volkskrankheit der Zukunft?

Diese Frage ist berechtigt, wenn man sich aktuelle Entwicklungen genauer ansieht. Bereits heute beträgt die jährliche Neuerkrankungsrate unter der älteren Bevölkerung zirka 270.000. Und auch unter der derzeit arbeitenden Bevölkerung nimmt die Zahl der Diabetiker zu. So untersuchen einige Studien ein höheres Diabetes-Risiko für Schichtarbeiter und andere wiederum stellen fest: Hohe Arbeitsbelastung erhöht Diabetes-Risiko. Wenn man sich vor Augen führt, dass unter anderem Stress am Arbeitsplatz für die Zuckerkrankheit verantwortlich ist und eine zunehmende Zahl an Mitarbeitern angibt, dauerhaft unter Stress zu leiden, dann braucht man nur eins und eins zusammenzuzählen … .

Diabetiker, Diabetes, Gesunde Ernährung
Gerade unter Stress neigt man dazu, sich zuckerhaltig zu ernähren. Das wird die Zahl der Diabetiker nach oben treiben. (Bild: Leon Ephraïm / unsplash.com)

Zumindest ein Markt dürfte davon, überspitzt formuliert, profitieren. Die Rede ist von der eHealth-Branche. So geben 19 Prozent der Typ I Diabetiker und 20 Prozent der Typ II Diabetiker an, Geld für Geräte zur Messung von Körperfunktionen (Temperatur, Puls, Sauerstoffsättigung, Blutdruck) auszugeben beziehungsweise planen bereits die Anschaffung. Zum Vergleich: in der Gesamtbevölkerung wären durchschnittlich 15 Prozent dazu bereit.

Auch eHealth-Dienstleistungen ganz vorne

So liegt die Ausgabebereitschaft für digitale Services, wie zum Beispiel Riskio-Tests, unter Typ I Diabetikern bei 29 Prozent(Bevölkerungsdurchschnitt: 14 Prozent). Besonders jüngere Diabetiker (Typ I) verfügen über ein großes Interesse und beziehungsweise eine hohe Zahlungsbereitschaft für die Nutzung von eHealth-Angeboten. Aber auch Diabetiker vom Typ II könnten für den Einsatz begeistert werden, insbesondere wenn die Angebote kostenlos zur Verfügung gestellt würden.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.