Google+
Empfehlung / Ernährung / Tipps & Tricks

Erkältung: Die wirksamsten Hausmittel

Tee, kaffee, Erkältung, punsch, winter

Gegen eine Erkältung ist viel heißer Tee ist immer noch das beste Hausmittel. (Bild: Vee O / unsplash.com)

Wenn die kalte und dunkle Jahreszeit ansteht ist eines immer schon vorprogrammiert: Die Erkältung erwischt uns bestimmt! Kalte Füße, trockene Heizungsluft, der Wechsel zwischen warm und kalt – das sind nicht gerade beste Bedingungen für unser Immunsystem. Schneller als mal denkt geht es dann schon los. Es beginnt mit einem Kratzen im Hals, danach läuft die Nase und schlussendlich raubt uns der Husten den erholsamen und so nötigen Schlaf. Der Gang zur Apotheke lässt nicht lange auf sich warten. Aber warum so voreilig? Es gibt ausreichend Hausmittel, mit denen sich die Erkältung gut überstehen lässt. Doch immer gilt: Vorsicht ist besser als Nachsicht. Sie sollten schon frühzeitig mit der Erkältungsprävention beginnen. Sport und eine gesunde Ernährung sind dafür das A und O. Falls es trotzdem passiert, haben wir die besten Hausmittel gegen fiese Erkältungen für Sie gesammelt.

Gerade bei einer Erkältung heißt es: Trinken, trinken, trinken …

Allgemein gilt: Trinken Sie so viel wie möglich. Bei einer Erkältung ist das noch wichtiger. So wird ihr Körper nicht nur ausreichend mit Flüssigkeit versorgt, auch Bakterien können leichter ausgeschwemmt werden und die Schleimhäute haben genügend Flüssigkeit zur Verfügung, um für die notwendige Befeuchtung von Nase und Rachen zu sorgen. Husten, der normalerweise am sechsten Tag der Erkältung mit dazu kommt, lässt sich mit genug Flüssigkeit ebenfalls besser überstehen. Gut dazu geeignet sind gesunde Getränke, wie Tee und Wasser.

Mit Salbei und Fenchel im Kampf gegen Halsweh

Gegen Halsweh hilft am besten das gute alte Salbeibonbon. Genauso gut wirken Salbei- und Fencheltee. Sie haben keinen Fencheltee im Haus, aber das frische Gemüse im Einkaufswagen? Kein Problem, denn ein Glas warme Milch mit Honig und zerdrücktem Fenchel kann ebenfalls Abhilfe schaffen. Trinken Sie diese Mischung aber nur, wenn die Erkältung ohne starke Verschleimung auftritt. Milch kann das Problem sonst noch verschärfen. Ein weiterer Tipp: Gurgellösungen. Sie sind eine gute Wahl, denn gurgeln kann man mit allen desinfizierenden Mitteln. Salbeitee mit etwas Honig und Essig bietet sich an. Wer es wohlschmeckender mag, weicht auf Whiskey aus. Der ist ebenfalls desinfizierend und hilft gegurgelt gut gegen Halsweh.

Ätherische Öle und Hühnersuppe helfen gegen Schnupfen

Die Nase ist vollkommen dicht, der Kopf schmerzt und das Atmen fällt richtig schwer? Dann wird es Zeit für heißen Wasserdampf und ätherische Öle. Kombiniert befreien beide die verstopften Neben- und Stirnhöhlen und nehmen gleichzeitig den Druck im Kopf. Dazu einfach einen Liter Wasser aufkochen, in eine große Schüssel füllen und einige Tropfen Eukalyptus- oder Minzöl hineingeben. Danach den Kopf darüber halten, mit einem Handtuch abdecken und die heißen Dämpfe einatmen. Zwei- bis dreimal am Tag wiederholt, sind die Atmenwege schnell wieder frei und die Erkältung wird gleich viel erträglicher. Viele schwören zusätzlich auf Nasenspülungen mit Salzwasser.

Übrigens ist Omas Hühnersuppe ein kleines Wundermittel im Kampf gegen die Erkältung. Sie wird zu recht gerne als Essen für Erkältungskranke serviert. Es konnte sogar nachgewiesen werden, dass sie antibakterielle Eigenschaften enthält. Weiterer Pluspunkt: die Suppe wärmt von innen und fügt dem Körper gleichzeitig viel Flüssigkeit zu.

Zwiebelsaft – gewöhnungsbedürftig, aber effektiv gegen Husten

Auch wenn es erst einmal nicht lecker klingt aber Zwiebelsaft ist ein wahrer Hustenkiller. Herkömmliche Arzneien können gegen die geballte Zwiebelpower einstecken. Für den selbst hergestellten Hustensirup einfach eine große Zwiebel schälen, in ein Schraubglas füllen, fünf Esslöffel Honig darüber geben und über Nacht auf der Heizung stehen lassen. Über den nächsten Tag verteilt immer wieder einen Esslöffel voll von dem Saft nehmen. Schmeckt gewöhnungsbedürftig, aber wirkt.

Gegen lästige Brustschmerzen beim Husten helfen warme Kartoffelwickel. Dazu frisch gekochte Kartoffeln auf einem Geschirrtuch zerdrücken und noch warm auf die Brust legen. Aber bitte seien Sie vorsichtig, dass der Wickel nicht zu heiß ist – sonst drohen böse Verbrennungen.

„Es gibt tausend Krankheiten, aber nur eine Gesundheit.“ Besser als der deutsche Journalist, Literatur- und Theaterkritiker, Ludwig Börne, kann man es nicht ausdrücken. Der Schuh drückt also woanders und Sie möchten nicht auf Hausmittel verzichten? Hier auf dem HCC-Magazin haben wir noch weitere Hausmittel für allerhand Probleme für Sie gesammelt. Zum Beispiel hier: „Hausmittel – was Oma schon wusste.“

Wir wünschen gute Besserung!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*