Google+
Ernährung

Effektiv Sehkraft stärken – so geht’s mit der richtigen Ernährung

Ob aus Metall, transparentem Kunststoff oder im Pilotenstyle: die Brillentrends 2018 sind äußerst vielfältig. Tatsächlich gibt es mehr und mehr Menschen, die eine Sehhilfe nicht nur als Accessoire, sondern zur Unterstützung der eigenen Augen benötigen. Laut einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage des Instituts für Demoskopie in Allensbach tragen heute mehr als zwei Drittel der Deutschen Brille oder Kontaktlinsen. Entscheidend ist hier das Alter: bei den über 60jährigen benötigen knapp 90 Prozent eine Sehhilfe, wohingegen die 45 bis 59jährigen nur zu rund 70 Prozent betroffen sind. Das zeigt, dass die Sehkraft auch mit zunehmendem Alter abnimmt. Wie Sie hingegen Ihre Sehkraft auf verschiedene Weise stärken können, um so lange den Durchblick zu haben, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Sehkraft stärken, Auge, Sehsinn

Stärken Sie Ihre Sehkraft mit der richtigen Ernährung. (Bild: © Free-Photos | pixabay.com)

Warum unsere Augen immer schlechter werden

Nicht nur ältere, sondern auch zunehmend junge Erwachsene sehen immer schlechter: mehr als ein Drittel der 20- bis 29jährigen brauchen bereits eine Brille. Ein Grund für die steigende Zahl an Brillenträgern sind veränderte Lebensweisen. Denn fast jeder Bürger verfügt heute über Smartphones, Tablets und Co., die die Augen enorm belasten und die Sehkraft verschlechtern können. Hinzu kommen häufig mangelnde Bewegung und der Konsum von Alkohol und Zigaretten. Was viele unterschätzen ist jedoch, dass vor allem eine einseitige Ernährung mit vielen industriell verarbeiteten, nährstoffarmen Lebensmitteln zu einer verminderten Augengesundheit führt. Gesunde Nahrungsmittel sind damit ein entscheidender Faktor für die Funktionalität und das Wohlbefinden Ihrer Augen. Insbesondere mit Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien kann die Sehkraft so nachweislich gestärkt werden.

Vitamin Power für Ihren Sehsinn

Vitamin A und Beta-Carotin: Rotes Obst für den Durchblick

Der menschliche Körper benötigt Vitamin A sowie die Vorstufe dessen – Beta-Carotin – für die Produktion des Sehpigments Rhodopsin. Dieses Protein bewirkt in der Netzhaut, dass der Mensch hell und dunkel sehen und zwischen Grautönen unterscheiden kann. Weiterhin hilft Vitamin A bei der Bildung von Augenflüssigkeit und dient zur Prophylaxe von grauem Star. Ein häufiges Anzeichen für den Mangel des wichtigen Vitamins ist dagegen beginnende Nachtblindheit, dem Nachlassen der Sehkraft bei Einbruch der Dunkelheit. Um also genügend Vitamin A und die Beta-Carotin zu sich zu nehmen, empfehlen sich eine Reihe roter und orangefarbener Obst- und Gemüsesorten wie Karotten, Paprika, Tomaten, Aprikosen, Süßkartoffeln, rote Beete, Mango und Papaya.

Vitamin C und Vitamin E: Augenpower dank Paprika, Brokkoli und Kiwi

Über Sonnenlicht gelangen freie Radikale ins Auge und bewirken dort oxidativen Stress, was wiederum zu Zellschäden und Beeinträchtigungen führen kann. Vitamin C stärkt die feinen Blutgefäße im Auge und hat eine antioxidative Wirkung. Dadurch kann Vitamin C oxidativen Schäden entgegenwirken. In natürlicher Form findet sich Vitamin C in Beeren, Paprika, Brokkoli, Zitrusfrüchten, Kiwis, Weißkohl, Haselnüssen und Mandeln. Vitamin E hat eine ganz ähnliche antioxidative Wirkung. Viel Vitamin E beinhalten daneben Nüsse, Pflanzenöl, Soja und Spargel.

 Carotinoide Lutein und Zeaxanthin: Sehkraft stärken mit grüner Kost

Auch den Carotinoide Lutein und Zeaxanthin wird eine antioxidative Wirkung nachgesagt. Darüber hinaus wirken diese natürlichen Farbstoffe wie eine Art Sonnenbrille, weil sie die kurzwellige, blaue UV-Strahlung filtern können. Schäden – vor allem im Bereich des gelben Flecks – können vermindert oder vermieden werden. Der gelbe Fleck, auch Makula genannt, ist der Punkt des schärfsten Sehens im menschlichen Auge. Ein wichtiger Baustein der Makula sind Lutein und Zeaxanthin. Jedoch ist der menschliche Körper nicht in der Lage, die beiden Stoffe selbst zu produzieren und muss sie deshalb über die Nahrung aufnehmen. Enthalten ist Lutein dabei in Grünkohl, Petersilie und Spinat, Zeaxanthin vor allem in Mais und grünen Bohnen.

Nützliche Alternativen: die richtigen Kontaktlinsen für Ihre Augen

Wenn trotz gesunder und ausgewogener Ernährung eine Verschlechterung der Sehkraft eintritt, kommt man an Brille oder Kontaktlinsen nicht vorbei. Speziell multifokale Kontaktlinsen können hier von Vorteil sein. Denn die Mehrstärkenlinsen sind im Alter eine gute Alternative zur Lesebrille. Denn neben dem uneingeschränkten Sichtfeld können sie sowohl bei Weitsichtigkeit als auch bei einer generellen Fehlsichtigkeit genutzt werden. Unabhängig davon empfiehlt es sich trotzdem, auch auf die richtige Beleuchtung, auf Bildschirm-Pausen und eine gesunde Ernährung zu achten. Denn der Verschlechterungsprozess einer Sehschwäche kann mit der richtigen Ernährungsweise deutlich verlangsamt werden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*