Google+
Ernährung

Eine kleine Geschichte des Kaffees

Heute trinken die meisten von uns täglich: den Kaffee. Egal ob im Büro oder zu Hause, zum Frühstück oder zum Stück Kuchen am Nachmittag. Die Tasse Kaffee darf nicht fehlen. Doch das war nicht immer so: Erst seit Mitte des 19. Jahrhunderts ist Deutschland zum Kaffeeland geworden. Wir haben für Sie die Geschichte des Kaffees – immerhin das beliebteste Getränks der Deutschen – recherchiert.

 

Der Anfang der Geschichte des Kaffees: Die Entdeckung der Kaffeepflanze

Die Kaffeepflanze stammt aus Afrika, erstmals dokumentiert wurde sie 1592 vom italienischen Arzt und Botaniker Prosper Alpinus. Die Geschichte des Kaffees in Zentraleuropa begann mit der Belagerung Wiens durch die Türken: Nachdem sie 1638 in die Flucht geschlagen worden waren, fanden die Befreier aus Bayern, Schwaben, Badenern, Franken, Sachsen und Polen 500 Sack Kaffee – die sie gemeinsam tranken. Von da an verbreitete sich der Kaffee in ganz Europa.

Reinheitsgebot für Kaffee von 1780

Ähnlich wie bereits 1516 für Bier, erließ mehr als 200 Jahre später Friedrich der Große strenge Reglementierungen, um die Qualität des Kaffees zu sichern. So durften bis 1797 nur staatliche Röstereien Kaffe rösten. Kaffeeschnüffler sollten am Geruch die Qualität beurteilen und so schlechten Kaffee aussortieren.

Industrialisierung: Kaffee für die breite Masse

Zu Beginn der Geschichte des Kaffees in Deutschland war er vor allem ein Getränk für die Reichen. Das änderte sich mit der industriellen Revolution. Fabrikarbeitern diente der Kaffee als Nahrungsersatz und hielt wach. Sie steigerten ihre Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit mit Kaffee – zudem ließ er den Hunger verschwinden und hielt warm. Etwa Mitte des 19. Jahrhunderts war der Kaffee endgültig zum Volksgetränk geworden.

Kaffee, Tasse Kaffee, Café, geschichte des Kaffees

Die Tasse Kaffee – heute genört sie einfach dazu. (Bild: Lupo / pixelio.de)

Weiter beschleunigt wurde die Verbreitung durch die Erfindung des löslichen Kaffees (1901) und des Kaffeefilters (1908).

Und heute?

Trinken wir unsere tägliche Tasse Kaffee, ist uns meist nicht bewusst, dass die Geschichte des Kaffees in unseren Breiten noch gar nicht so lange dauert. Einen Tag im Büro oder ein Frühstück am Sonntag – ohne Tasse Kaffee können wir uns das kaum vorstellen. Das wird uns meist klar, wenn die Kaffeemaschine streikt und wir auf unseren geliebten Kaffee verzichten müssen. Für Reparaturen müssen Sie aber heute keine lange Wartezeit mehr einplanen: Online können Sie z.B. bei Komtra Ersatzteile bestellen. Dort finden Sie auch Anleitungen für verschiedenste Kaffeemaschinen, so dass Sie ganz schnell wieder in den Genuss einer heißen Tasse Kaffee kommen.

1 Kommentar

  1. SigismundRuestig says:

    Kaffee ist in!
    Meinen Kaffee mache ich am liebsten selbst.
    Dazu passt natürlich eine leistungsfähige und kreative Kaffeemaschine.
    Viel Spaß bei der Kaffeezubereitung:
    http://youtu.be/oeoqDZzH2W8

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*