Google+
Ernährung

Kaffee: Wachmacher, Genussmittel und gesund?

[Bild: Lupo / pixelio.de]

Ein Beitrag von Anna Fiedler

Kaffee wird als der große “Wachmacher” genossen oder bildet den Abschluss eines schweren Essens oder eines Menüs. Kaffee gehört für die meisten sicher zum täglichen Genuss in ihrem Leben. Können Sie sich einen Tag ohne Kaffee vorstellen?

Kaffee

Bild: Lupo / pixelio.de

Wir greifen oft mit Kaffee in die Herrschaft über Wachen und Schlafen ein. Zumindest glauben viele das. Koffein macht aktiv und munter und soll die Verdauung beschleunigen. Genau das, was für Abnehmkuren gern bevorzugt wird. Koffein wirkt in Kontakt mit Magensäure sehr schnell.

Mein Tipp: Gesunde Ernährung erzeugt mehr Leistungsfähigkeit

Man kann eine anregende Wirkung von Kaffee nur erwarten, wenn der eigene Körper noch nicht an das Koffein gewöhnt ist. Die Wirkung von Koffein besteht darin, Zellen im Körper bei drohender Überanstrengung zu überlisten. Das Koffein ist einem Botenstoff aus dem Gehirn sehr ähnlich und besetzt die Rezeptoren, die die Nervenzellen bei Überanstrengung langsamer arbeiten lassen. Wenn das Koffein an den Rezeptoren andockt, bekommen die Nervenbahnen kein Signal vom ursprünglichen Botenstoff mehr und arbeiten deshalb einfach weiter.

Wenn man über längere Zeit höhere Konzentrationen an Koffein zu sich nimmt, verändern sich die Nervenzellen und bilden mehr Rezeptoren aus. Somit kann der ursprüngliche Botenstoff wieder andocken und der gewünschte Effekt des Kaffees tritt nicht mehr ein. So bleiben Sie müde.

Ernährungstipp: Dosieren Sie Kaffee als sparsames Genussmittel

Kaffee

Quelle: Anna Fiedler

In einer gesunden Ernährung für aktive Menschen, die abnehmen wollen, bieten anregende Tees eine gute Alternative. Tee enthält, je nach Pflanzenteil (Knospe am meisten, Blätter absteigend) ebenso Coffein. Spitzenreiter ist hier die Sorte Darjeeling-Tee mit etwa 4 Prozent Coffein. Die Sorten Green Gunpowder und Cylontee liegen bei etwa 2,5 Prozent. Entscheidend für den Coffeingehalt ist die Herkunft der Pflanze. Es lohnt sich, bei Tee etwas mehr zu investieren, um eine angenehme anregende Wirkung zu erhalten.

Die unterschiedliche Wirkung zwischen Kaffee und Tee liegt an der unterschiedlichen Freisetzung des Alkaloids. Das Coffein im Kaffee wirkt sofort in Verbindung mit der Magensäure. Das Tein aus dem Tee wird erst im Darm freigesetzt.

Übrigens: Das Wort Kaffee steht für “anregend”. Die Ursprungsregion wird als Kaffa deklariert. Anfang 1500 entstanden die ersten Caféhäuser im osmanischen Reich. 1645 wurde in Venedig das erste europäische Caféhaus eröffnet. Das erste Wiener Café eröffnete dann 1685. Durch seinen damals sehr hohen Preis leisteten sich Kaffee nur gutsituierte Menschen. Zu damaliger Zeit galt Kaffeegenuss als eigene Mahlzeit. Lange blieb das anregende Getränk etwas Besonderes.

Kaffee

Quelle: Anna Fiedler

Das Coffein an sich wurde 1820 auf Anregung von Goethe durch den Apotheker Friedlieb Ferdinand Runge entdeckt.

Die gesundheitliche Wirkung von Kaffee wurde erstmals 1734 von Johann Sebastian Bach in seiner Kaffeekantate kritisiert. Der schwedische König Gustav III. versuchte im 18. Jahrhundert, die gesundheitsschädlichen Wirkungen des Kaffees in einem Experiment zu belegen. Das Experiment war wenig aussagekräftig, da beide Mediziner, die das Experiment überwachten, vor Ende ablebten.

Meinen Standpunkt zu Kaffeegenuss gebe ich Ihnen gern mit für ihre gesunde Ernährung! Setzen Sie Ihr Trinkverhältnis von Wasser, Kräutertee und Kaffee auf den Prüfstand. Wenn Sie an einer gesunden Ernährung interessiert sind, sollte Ihr Trinkverhalten neben etwa zwei bis drei Tassen Kaffee pro Tag auch zwei bis drei Liter Wasser aufweisen. Wenn Sie Ihr Gewicht reduzieren wollen, ist es notwendig, Ihren Stoffwechsel zwar anzuregen, aber auch körperfremden Stoffen den Weg nach draußen zu erleichtern. Das geht am einfachsten mit Trinken von Wasser.

vitalligente Grüße
Ihre Anna Fiedler

Kaffee

Bild: Anna Fiedler

Über die Autorin

Als top-qualifizierte Ernährungsberaterin mit langjähriger Erfahrung im Consulting-Bereich kennt Anna Fiedler die Herausforderungen im Management bis ins Detail und hat schon zahlreiche Klienten aus unterschiedlichsten Branchen erfolgreich beraten. Die Manager, die sie betreut, schätzen jedoch nicht nur ihr Know-how, sondern vor allem ihre Fähigkeit, nachhaltig zu motivieren und zu begeistern. Ebenso wertvoll ist Anna Fiedlers Gespür, die Bedürfnisse ihrer Kunden präzise zu erkennen. Homepage: www.vitalligent.de

4 Kommentare

  1. Als kurzfristige Lösung um “wach” zu werden, ist Kaffee doch wohl die idealste Lösung. Langfristig sollte man sicherlich auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung setzen um einen allgemeinen Stoffwechsel auch anzuleiten. Kaffee ist nicht nur Kaffee! Trotz der heutigen zum Teil günstigen Erwerbsmöglichkeiten von Kaffee sollte auch bedacht werden, dass Kaffee früher als Luxusgut betrachtet wurde und folglich als Genussmittel verzehrt wird.

  2. Vielen dank für die Informationen. Ich liebe Kaffee. Der Tag beginnt immer mit einer Tasse Kaffee.

    Gruß Anna

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*