Nahrungsergänzungsmittel: Die Dosis macht’s

Nahrungsergänzungsmittel, Diät

Die milden Frühlingstage kündigen es bereits an: bald ist wieder Sommer und für viele Bundesbürgerinnen und -bürger steht der nächste Strandurlaub auf dem Plan. Da möchten viele eine gute Figur machen. Doch nicht nur aus ästhetischen Gründen sollte man sich fit für die kommende Badesaison machen. Denn Übergewicht kann auch ernshafte gesundheitliche Folgen mit sich bringen. Neben gesunder Ernährung und Sport können auch Nahrungsergänzungsmittel dabei helfen, dieses Vorhaben erfolgreich in die Tat umzusetzen. Vorausgesetzt man achtet auf Dosis und weitere Qualitätsmerkmale.

Aus vielerlei Hinsicht erstrebenswert

Nahrungsergänzungsmittel, Diät
Neben gesunde Ernährung und Bewegung sind Nahrungsergänzungsmittel ideale Begleiter auf dem Weg zur Traumfigur. Vorausgesetzt man beachtet einiges. (Foto: © Quadriga Development Ltd.)

Die meisten Menschen möchten ihre Kilos aufgrund subjektiver Empfindungen loswerden. Etwa, um sich attraktiver zu fühlen. Dabei leisten Bewegung und gesunde Ernährung einen wichtigen Beitrag zur Leistungssteigerung – sowohl  im Alltag als auch im Beruf. Doch gerade zuletzt genanntes lässt dies in puncto Ernährung oft nicht zu. So fällt es, einer Umfrage der Technikerkrankenkasse (TK) zufolge, fast einem Drittel aller Beschäftigten in Deutschland schwer, sich am Arbeitsplatz gesund zu ernähren. So ist für immer mehr Arbeitnehmer die schnelle Mahlzeit am Bildschirm trauriger Alltag.

Alternativen in den Berufsalltag integrieren

Dabei gibt es durchaus Alternativen, die vergleichsweise einfach in den Arbeitsalltag zu integrieren sind. Zu­al­ler­erst git es dem Essen seine volle Aufmerksamkeit zu schenken. Denn nur so lässt sich ein Abgleiten in schlechte Ernährungsgewohnheiten verhindern. Daher sollte man nicht neben der Tätigkeit essen und seinen Arbeitsplatz verlassen.

Nicht gleich zum Leistungssportler werden

Auch für die Reise zur „Traumfigur“ gilt, dass diese mit dem ersten Schritt beginnt. Um Motivationsprobleme von vorn herein im Keim zu ersticken, ist es hilfreich schwach anzufangen und dann stark nachzulegen. Dazu gilt es sich eine Sportart auszusuchen, die einem Spaß macht. Wer dem Volkssport Joggen nichts abgewinnen kann, sollte sich vielleicht Inline-Skates an die Füße schnallen oder sein Fahrrad aus dem Keller beziehungsweise der Garage holen.

Nahrungsergänzungsmittel – auf Herkunft, Wirkung und Dosis achten

Zugegeben: beides ist für Menschen, deren Arbeitsalltag durch ein besonders hohes Maß an Hektik geprägt ist, in welchem sich Meetings, Telefonate und Dienstreisen aneinander reihen, kaum möglich. Das Fatale: gerade diese Berufsgruppe befindet sich in einem Teufelskreis. Stress, gepaart mit einer ungesunden Ernährung, sorgen in vielen Fällen für Übergewicht oder Fettleibigkeit. Damit werden langfristige Erkrankungen, zum Beispiel Bluthochdruck, Gelenkbeschwerden oder auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen hervorgerufen. Eine Diät sowie die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln dienen hier oft als Ausweg.

Diät, Nahrungsergänzung
Produkte Made in Germany (Bild: © Quadriga Development Ltd.)

Vorausgesetzt es wird auf drei Dinge geachtet. Zum einen auf das Herkunftsland. So stammen viele Nahrungsergänzungsmittel aus China. Produktionsverfahren und damit verbundene Qualitätsmerkmale sind für gesundheitsbewusste Verbraucher oft nicht nachvollziehbar. Anders verhält es sich bei den zwei durchaus empfehlenswerten Produkten Redunovin und Oxitamin. Diese sind Made in Germany (s. Bild, links).

Zum anderen gilt es sich darüber zu informieren, wie die einzelen Nahrungsergänzungsmittel wirken. Wie der Redunovin Test zeigt, werden mit seiner Einnahmezwei entscheidende Wirkungen im Körper aktiviert. Als erstes wird der Appetit gezügelt. Mit anderen Worten, es wird die übermäßige Zufuhr von Kalorien heruntergefahren. Darüber hinaus werden durch das Produkt die sich im Körper angelagerten Fettzellen verkleinert. Der Oxitamin Test zeigt, dass sich dieses ideal zur natürlichen Reinigung des Darms beziehungsweise zur Befreiung der dort angesammelten Giftstoffen eignet. Beides zusammen stellt die ideale Formel für gesundes Abnehmen dar.

Dabei ist allerdings auf die Dosis zu achten. Da viel oft nicht viel hilft, sollten maximal ein bis zwei Kapseln Redunovin pro Tag eingenommen. Am besten morgens, kombiniert mit reichlich Wasser. Der Zeitraum sollte nicht länger als sechs Monate betragen. Da sich aber die ersten Erfolge bereits nach vier Wochen erzielen lassen ist die Einnahme – mit Blick auf die in der Einleitung erwähnte Badesaison – noch nicht zu spät. Oxitamin sollte zusätzlich jeden Abend eingenommen werden. Allerdings nur während der ersten Woche. Wer auf das alles achtet, dem stellen auf dem Weg zu Bikini- beziehungsweise Badehosenfigur keine Stolpersteine in den Weg.

HCC Redaktion

... schreibt über alle möglichen Themen rund um Mitarbeitergesundheit und Personal. Wichtige Schwerpunkte liegen auf der Arbeitsplatzgestaltung, Psyche, Ernährung, Bewegung und weiteren Einflussfaktoren nachhaltiger Gesundheitsprävention. Neben Fachartikeln und Tipps & Tricks-Beiträgen werden Interviews mit einschlägigen Persönlichkeiten zu BGM, BGF und mehr veröffentlicht.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.