Gesunde Ernährung im Arbeitsalltag – für ein Drittel aller Beschäftigen unmöglich?

Studie: Richtige Ernährung hilft Patienten mit Herzschwäche

Fast jeder dritte Arbeitnehmer hat Schwierigkeiten damit, sich am Arbeitsplatz gesund zu ernähren. Dies ergab eine aktuelle Umfrage der Techniker Krankenkasse (TK). Für immer mehr Beschäftigte ist die schnelle Mahlzeit vor dem Bildschirm Alltag. Dabei gibt es durchaus Alternativen, die ohne große Mühe in den Arbeitsalltag integriert werden können.

Gesunde Ernährung ist auch Chefsache

Studie: Richtige Ernährung hilft Patienten mit Herzschwäche
Ein Drittel der Beschäftigten schafft es nicht, sich gesund zu ernähren (Bild: Daniel Rennen / pixelio.de).

Gesunde Ernährung, so der Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte e.V. (VBDW), sei gerade bei der Arbeit wichtig, um die Leistungsfähigkeit zu erhalten und den Arbeitsaufgaben auf Dauer gewachsen zu sein. Aus diesem Grund appelliert er an die Eigenverantwortung der Arbeitnehmer, gleichzeitig aber auch an alle Arbeitgeber, mehr in die gesunde Ernährung ihrer Mitarbeiter zu investieren. Die ist schließlich auch Chefsache.

Mittagspausen sind Erholungspausen

Eine gesunde Ernährung im Arbeitsalltag ist durchaus möglich. Wichtig dabei ist, dass man dem Essen seine volle Aufmerksamkeit schenkt. Denn nur wer bewusst isst, kann ein Abgleiten in schlechte Ernährungsgewohnheiten verhindern. Daher sollte man nicht neben der Arbeit essen. Mittagspausen sind auch Erholungspausen, deshalb sollten Arbeitnehmer dabei möglichst den Arbeitsplatz verlassen.

Oft scheitert die Umsetzung jedoch an einem Mangel an Zeit und Disziplin. Einer Allensbach-Studie zufolge würden 85 Prozent der Berufstätigen gerne gesünder essen. Ein hektischer Arbeitsalltag, in dem sich Meetings, Telefonate und Dienstreisen aneinander reihen, lässt allerdings nicht viel Raum für geruhsame Mahlzeiten, monieren die Befragten. Doch auch hierfür gibt es Alternativen.

Kalte Mahlzeiten und viel Flüssigkeit

Wer keine Zeit für eine klassische Mittagspause inklusive warmer Mahlzeit hat, kann auch mit kalten Speisen seine Energiespeicher zur Mittagszeit wieder auffüllen. Hierzu eignen sich optimal buntbelegte Sandwiches und Wraps, Obst und Rohkost oder auch ein kleiner Salat. Zusätzlich sollten Berufstätige auch darauf achten, stets ausreichend zu trinken. Um Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Kopfschmerzen und einer verringerten Leistungsfähigkeit vorzubeugen, sollten sie mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit über den Tag verteilt trinken, ratenzum Beispiel Ernährungsexperten der B·A·D GmbH.

(cs)

——-

Weiterführende Links:

„Iss was, Deutschland“, kostenloser Download-Link zur Studie der TechnikerKrankenkasse (TK)

Link zur B·A·D Broschüre „Vital im Job – Gesunde Ernährung am Arbeitsplatz

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.