Google+
Statistiken

Ablenkungen beim Autofahren

Das Wochenende steht kurz vor der Tür. Viele Berufspendler und Kurzurlauber werden dann wieder die Straßen bevölkern. Da betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) bereits beim Arbeitsweg anfängt informieren wir im Folgenden über die Top 10-Ablenkungen beim Autofahren, die in folgender Infografik auf anschauliche Art und Weise dargestellt sind.

Infografik: Top 10-Ablenkungen beim Autofahren

Ablenkungen beim Autofahren

Für mehr als jeden zweiten Autofahrer gehören heruntergefallene Gegenstände zu den Top-Ablenkungen beim Autofahren. (Quelle: © DA-Direkt)

Telefonieren am Steuer ganz vorne mit dabei!

Es ist noch gar nicht allzu lange her, da haben der Verband Deutscher Sicherheitsingenieure (VDSI) und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) gute Praxisbeispiele für betriebliche Verkehrssicherheit gesucht. Das sollte Arbeitgeber dazu anregen, die Verkehrssicherheit ihrer Mitarbeiter voranzubringen. Doch das nützt wenige, wenn sich, besserem Wissen zum Trotz, viele deutsche Autofahrer am Steuer zum Beispiel telefonieren. Das ist gefährlich und gilt immer wieder als Ursache für Strafen und Unfälle. Das zeigt auch eine Umfrage des Kfz-Direktversicherers DA Direkt, deren Ergebnisse in oben eingefügter Infografik kompakt zusammengestellt sind. Fast jeder zweite Autofahrer lässt sich durch das Telefonieren am Steuer ablenken. Aber das ist nur die zweitgrößte Ablenkung.

Knapp die Hälfte (48 Prozent) aller deutschen Autofahrer nennt Telefonieren als Ablenkungsursache. Allerdings: Noch mehr (53 Prozent) werden im Auto von herunterfallenden Gegenständen gestört. Fast die Hälfte (47 Prozent) der Befragten gibt zu, durch Ablenkungen schon einmal in eine brenzlige Situation gekommen zu sein.

Mehr als jeder Fünfte betreibt im Auto Körperpflege

Ablenkungen beim Autofahren, Telofonieren im Auto

Das Telefonieren im Auto gehört zu den Top-Ablenkungen beim Autofahren. (Bild: Viktor Hanáček / picjumbo.com)

Als weitere Störfaktoren folgen SMS, Nachrichten und E-Mails schreiben (46 Prozent), Bedienen des Navigationsgeräts (40 Prozent) sowie Essen und Trinken (30 Prozent). Etwas überraschend: Über ein Fünftel der Befragten widmen sich während der Autofahrt ihrer Körperpflege. Telefonieren lenkt vor allem Fahrer ab, die nicht so oft hinter dem Steuer sitzen. 60 Prozent der Befragten, die seltener als einmal pro Woche fahren, werden in der Konzentration vom Telefonieren gestört, aber nur 40 Prozent derjenigen, die fünf- bis sechsmal die Woche fahren.

Trotz zahlreicher Aufklärungskampagnen zeigt die Umfrage, dass sich Deutsche im Auto leicht von Handys und Technik ablenken lassen. Wenn sie dadurch nicht in vollem Umfang aufmerksam sind, kann das zu brenzligen Situationen führen“, kommentiert Norbert Wulff, Vorstand des Kfz-Direktversicherers DA Direkt. „Neben der Gefahr für Leib und Leben können Unfälle, die durch Ablenkung entstehen, sogar zum kompletten Verlust des Versicherungsschutzes führen, wenn der Fahrzeugführer grob fahrlässig gehandelt hat. Daher sollten Autofahrer sich und andere Teilnehmer nicht unnötig durch vermeidbare Ablenkungen gefährden.“

Über die Umfrage:

Alle Daten, soweit nicht anders angegeben, sind von der YouGov Deutschland AG bereitgestellt. An der Online-Befragung zwischen dem 22.04. und dem 28.04.2015 nahmen 1.000 deutsche Autofahrer teil. Mehr Informationen zu den Ergebnissen der Umfrage in folgender Pressemitteilung von DA Direkt (PDF).

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*