Google+
Psyche

Alkoholismus verursacht 1,8 Millionen Fehltage

Aus vielen Studien und Auswertungen geht es bereits hervor: In Deutschland haben viele ein Alkoholproblem. Die Techniker Krankenkasse zählt in ihrem Gesundheitsreport inzwischen 5.000 Krankschreibungen, die aufgrund von Verhaltensstörungen durch Alkohol ausgeschrieben wurden.

Volkskrankheit Alkoholismus

Für das Jahr 2012 litten Angaben der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zufolge 9,5 Millionen Menschen zwischen 18 und 65 Jahren an einem ernsthaften Alkoholproblem. 1,3 Millionen sind abhängig. Vor diesem Hintergrund kann durchaus von der „Volkskrankheit Alkoholismus“ sprechen.

Top-100-Diagnosen: Verhaltensstörungen durch Alkohol inzwischen in der oberen Hälfte

Über vier Millionen Krankschreibungen verzeichnete die Techniker Krankenkasse (TK) für das Jahr 2012. Zumeist handelte es sich dabei um Atemwegserkrankungen, Magen-Darm-Krankheiten, Rücken- oder Zahnschmerzen. Doch inzwischen findet sich unter den Top-100-Diagnosen der Hauptursachen von Krankschreibungen der Diagnoseschlüssel „F10 – psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol“. Fast 5.000 Fälle verzeichnete die TK unter dieser Diagnose.

Zur Verharmlosung besteht kein Anlass

Dabei handelt es sich nicht um Beschäftigte, die am Wochenende mal „zu tief ins Glas geschaut haben“. Vielmehr diagnostizierten die Mediziner schwerwiegende Erkrankungen wie Alkoholabhängigkeit, Entzugssyndrome und psychotische Störungen. Anlas zur Verharmlosung, die BzgA-Direktorin Elisabeth Pott moniert, besteht also nicht.

Bundesweit 1, 8 Millionen Ausfalltage

Laut TK dauerte eine Krankschreibung unter der Diagnose F10 durchschnittlich über sieben Wochen (49,7 Tage). Insgesamt verzeichnete die TK 235.765 alkoholbedingte Fehltage. Hochgerechnet auf die Gesamtbevölkerung entspricht dies 1,8 Millionen Ausfalltagen bundesweit.

(cs mit Informationsmaterial der Techniker Krankenkasse)

——-

Über den TK-Gesundheitsreport

Der TK-Gesundheitsreport analysiert jährlich die Krankschreibungen und Arzneimitteldaten der 3,91 Millionen bei der TK versicherten Erwerbspersonen. Dazu zählen sozialversicherungspflichtig Beschäftigte und Empfänger von Arbeitslosengeld I.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*