Bildschirmarbeit: das Büro ins richtige Licht setzen

Bildschirmarbeit belastet die Augen. Dr. Gabriele Brumm, Augenärztin aus dem Ärztezentrum der Techniker Krankenkasse (TK), betont: “Wer viel am PC arbeitet und dabei dauernd auf den Bildschirm schaut, strapaziert seine Augen. Der Zwinker-Reflex lässt nach und die Augen werden weniger befeuchtet. Dadurch kann Bildschirmarbeit zu permanenter Trockenheit der Augen führen.”

Foto: Techniker Krankenkasse

Potenziell betroffen ist davon die Mehrzahl der Berufstätigen, denn mittlerweile arbeiten über 60 Prozent in Deutschland regelmäßig am PC, wie das statistische Amt der Europäischen Union ermittelte.

Um die Augen zu schonen, sollte man daher wann immer möglich den Blick von Monitor abwenden und in die Ferne schauen. Die TK gibt zudem Tipps, wie PC-Nutzer den Monitor am besten aufstellen können: Damit das Außenlicht nicht blendet oder sich auf dem Bildschirm spiegelt, sollte der Monitor so stehen, dass die Blickrichtung parallel zum Fenster verläuft. Der Bildschirm sollte zudem nicht direkt am Fenster stehen. Möchte man den PC dennoch am Fenster platzieren, sollte ein Blendschutz vorhanden sein, zum Beispiel Gardinen, Jalousien oder Plissees.

Wenn möglich sollte der Schreibtisch zwischen zwei oder mehreren Deckenleuchten stehen und nicht direkt unter einer Lampe. So fällt das Licht von der Seite ein und blendet weniger. Es ist zudem empfehlenswert, auch am helllichten Tag das Deckenlicht einzuschalten. Die Augen müssen sich dann nicht ständig an die unterschiedlichen Lichtverhältnisse in der Umgebung anpassen, wie es bei einer kleinen Schreibtischlampe der Fall wäre.

Quelle: Techniker Krankenkasse

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.