Google+
Management / Tipps & Tricks

Content Marketing: Die richtige Strategie für Gesundheitsdienstleister

Damit aus interessierten Internetnutzern Kunden werden, müssen sich Gesundheitsdienstleister eine ausgefeilte Content Marketing Strategie überlegen. Im folgenden Beitrag verraten wir, mit welch einfachen Tricks das schnell gelingt.

Warum Content Marketing auch für Gesundheitsdienstleister wichtig ist

Tablet-Display auf einem Tisch in welchem die Google Startseite zu sehen ist_Mit Content Marketing und SEO auf Google die beste Platzierung bei Suchbegriffen erreichen

Content Marketing: Wir verraten, warum SEO & Co auch für Gesundheitsdienstleister wichtig ist – und wie sie dieses am besten umsetzen. (Bild: WDnet Studio / stocksnap.io)

140 Millionen. Bei dieser Zahl handelt es sich nicht um die zu erwartende Ablösesumme für den Transfer eines Fußballnationalspielers (s. u. Infografik). Die Zahl ist Ausdruck für die in Deutschland gestellten Suchanfragen – pro Tag! Darunter fallen auch sehr viele Fragestellungen rund um das Thema Gesundheit. Zum Beispiel:

Und so weiter, und so fort … . Nun könnten Gesundheitsdienstleister anmerken: „Meistens wird nach ganz anderen Themen gesucht!“ Da haben sie Recht. Doch nehmen wir einmal an, dass sich lediglich 0,25 Prozent der täglich gestellten Suchanfragen rund um die oben genannten Beispiele drehen. Dann wären dies immerhin täglich rund 350.000 Anfragen. Dieser Umstand macht deutlich, warum Gesundheitsdienstleister sich Gedanken um eine wohlüberlegte Content Marketing Strategie machen sollten. Schließlich bringt es einem Anbieter herzlich wenig, wenn er zwar immer häufiger im Netz gesucht, dort aber nicht gefunden wird.

Tipps & Tricks: So einfach geht Content Marketing

Inhalte sind die Könige des Content Marketings. Vor allem, wenn es darum geht, „ […] den Absatz für die eigenen Produkte oder Dienstleistungen zu steigern“, Martin Reichhardt in seinem Beitrag Content is King – Über die Zukunft der Monarchie. Zudem achten Suchmaschinen bei der Prüfung von Webseiten allen voran auf hochwertige Inhalte. Das ist mitunter einer der wichtigsten Kriterien für die Listenplatzierung einer Homepage in den Suchergebnissen, den so genannten Search Engine Result Pages, kurz SERPs.

Nun hat nicht jeder Unternehmer Zeit, um in Form von Blog-Beiträgen, Online-Videos, Infografiken et cetera für den Nutzer relevante Inhalte zu erstellen. Einerseits kann er externe Dienstleister beauftragen, die darauf spezialisiert sind, eine Content Marketing Strategie zu erarbeiten und anhand dieser guten Inhalt zu generieren. Andererseits kann man selbst mit ein paar einfachen Tricks, schnell Content erstellen und verbreiten.

1. Ideen sammeln

Ideen verschwinden meistens genauso schnell, wie sie einem in den Sinn kommen. Um hier Zeit für das spätere Brainstorming zu sparen, ist es notwendig, neue Ideen sofort aufzuschreiben. So entsteht eine beachtliche Sammlung, auf dessen Basis man schnell das passende Thema findet. Ob sie hierfür ein Archivierungstool auf Ihrem Smartphone nutzen, ein Notizbuch oder ein Karton voller Post-Its … , das ist allein Ihre Sache. Wichtig ist nur, es zu tun!

2. Dem Kunden zuhören

Das Tolle am Kunden ist: Sie kommen mit Anfragen direkt auf einen zu. Hören Sie aufmerksam zu, nortieren Sie sich sein Anliegen. Selbst Beschwerden haben hier ihren Nutzen. Nortieren Sie sich, ob die Produktbeschreibung gegebenfalls klarer formuliert werden könnten oder in welchen Punkten der Blogposts näher auf die Merkmale einer von Ihnen angebotenen Dienstleistung eingehen sollten. Das führt automatisch zur Optimierung der Content Marketing Strategie.

3. Alten Content recyceln

Verfolgen sie beide genannten Punkte, kommt es zwangsläufig dazu, dass sich eine regelrechte Masse an relevanten Content ansammelt. Diesen können Sie recyceln. Analyse-Tools verraten einem, welche Inhalte beim Leser gut ankamen. Interviews zum Beispiel werden gerne gelesen und geteilt. Man kann mit einem Mitarbeiter oder Kunden Interviews zu einem Produkt führen und dieses wieder neu aufsetzen. Etwa, weil sich aufgrund von Weiterentwicklungen Optimierungen in der Bedienung oder beim Energieverbrauch ergeben haben.

4. Content über Social Media verbreiten

Durch Social Media Kanäle vergrößern Sie sehr schnell die Reichweite für Ihre Inhalte. Sie erreichen zeitnah und unkompliziert ein breites Publikum, werden dadurch bekannter und generieren Fans, Follower et cetera – und im besten Fall – Neukunden.  Eine firmeneigene Fanpage ist bei Facebook und Google+ recht schnell erstellt. Posten Sie dort Ihre Artikel. Nutzen Sie zudem branchenrelevante Foren. Die Beantwortung von Fragen zeigt Ihre Kompetenzen auf und bietet Ihnen somit die Möglichkeit, sich als Experte zu profilieren. Zudem können Sie auf Ihre eigenen Beiträge verweisen. Vorausgesetzt diese sind zur Beantwortung von Fragen geeignet.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*