Ernährung: Wurst und Fleisch – In Maßen statt in Massen

Fleisch, Wurst, Krebs, Rauchen,
Fleisch, Wurst, Krebs, Rauchen,
Die Infografik zeigt im direkten Vergleich die Risiken des Rauchens und des Konsums von rotem Fleisch.

Jetzt wurde von er WHO bestätigt, was wir alle eigentlich bereits seit Jahren unterbewusst wissen. Mehr dazu finden Sie auch auf HCC: Eine Wurst pro Tag ist zuviel. – Zuviel Fleisch- und Wurst ist ungesund. Die WHO formuliert es sogar noch direkter. Frei übersetzt heißt es da im IRAC (International Agency for Research on Cancer) Bericht: “Nach genauen Untersuchungen der wissenschaftlichen Literatur zur internationalen Krebsforschungen hat eine Arbeitsgruppe von 22 Experten aus 10 Ländern, die das IARC Programm zu Krebsforschung vertreten, den Konsum von rotem Fleisch, als wahrscheinlich krebserregend für den Menschen klassifiziert. Damit rutscht der Konsum von rotem Fleisch in die Gruppe 2A der krebserregenden Stoffe.” Wurst und haltbar gemachtes Fleisch, bspw. durch pökeln, salzen, räuchern und fermentieren, trifft es noch härter. Da gilt sogar die gleiche Risikogruppe, wie für Tabakrauch und Asbest.

Wieviel Wurst und Fleisch sind ok?

Festgestellt wurde zudem, dass bereits 50g Wurst am Tag das Darmkrebsrisiko um 18% steigen lässt. Wenig denken Sie? Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.empfiehlt ohnehin nur 300-600g Fleisch und Wurst in der Woche. An diese Empfehlung halten sich aber die Wenigsten. Die Realität in Deutschland zeigt, dass Männer im Durchschnitt ein Kilo Fleisch in der Woche verzehren, Frauen bleiben an der Obergrenze der Empfehlung mit etwa 600g Fleisch und Wurst in pro Woche.

Hin und wieder vegetarisch essen

Zeit also ein paar mal in der Woche auf fleischlose Rezepte zurückzugreifen. Tauschen Sie doch mal das morgendliche Wurstbrot gegen einen gesunden Smoothie. Hier erfahren sie mehr dazu: HCC – Grüne Smoothies: schnell gesund essen. Denn Wurst und Fleisch sollte nur in Maßen, statt in Massen genossen werden. Verzichten Sie also wenn es geht 3-4 Tage in der Woche auf Fleisch und machen Sie mit beim Trend „Vegetarisch für alle“ – dann ist sogar pro Woche ein 200g Steak mit drin. Übrigens, Entwarnung gibt es für Geflügelfleisch, wie Pute. Dieses wird besser eingestuft als Schwein, Rind, Lamm oder anderes rotes Fleisch von Säugetieren. Aber auch hier gilt die Höchstens-600g-Regel. Für Wurst aus Geflügel konnte allerdings das Risiko nicht ausgeschlossen werden.

HCC Redaktion

... schreibt über alle möglichen Themen rund um Mitarbeitergesundheit und Personal. Wichtige Schwerpunkte liegen auf der Arbeitsplatzgestaltung, Psyche, Ernährung, Bewegung und weiteren Einflussfaktoren nachhaltiger Gesundheitsprävention. Neben Fachartikeln und Tipps & Tricks-Beiträgen werden Interviews mit einschlägigen Persönlichkeiten zu BGM, BGF und mehr veröffentlicht.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.