Innenraumfilter für gesunde Luft im Auto

innenraumfilter, stau, urlaub, alpen, berge, tunnel, autobahn

Klimaanlagen sind ein Segen: Im Sommer halten sie das Auto schön kühl, im Winter sorgen sie dafür, dass man nicht friert. Sie sorgen ständig für frische Luft im Wagen. Frische Luft? Leider ist das oft ein Trugschluss: Denn mit der Außenluft kommen auch die Schadstoffe ins Innere des Autos. Ein Innenraumfilter kann hier Abhilfe schaffen.

 

Schadstoffe schädigen die Gesundheit

Vor allem rund um große Verkehrswege ist die Schadstoffkonzentration in der Luft hoch. Gerade in großen Ballungsräumen wie dem Ruhrgebiet werden die Grenzwerte für die Feinstaubkonzentration in der Luft regelmäßig überschritten. Schmutzpartikel, Staub, Reifenabrieb, Ruß, Pollen, Ozon, Stickoxide, Kohlenwasserstoffe und Schwefeloxide verschlechtern die Luftqualität enorm – das hat auch Auswirkungen auf die Gesundheit. Je feinkörniger der Staub, desto tiefer gelangt er in die Lunge, sogar in die Lungenbläschen. Dort kann es zu Entzündungen kommen, die sich auch auf Herz und Kreislauf auswirken können. Zudem steht Feinstaub im Verdacht, Krebs zu erregen.
Besonders wenn die Schadstoffe ungefiltert ins Auto gelangen ist die Belastung im Wageninneren oft um ein Vielfaches höher als draußen: Denn eine Klimaanlage saugt die verunreinigte Luft von draußen wie ein Staubsauger nach innen.

Innenraumfilter halten Schadstoffe draußen

innenraumfilter, stau, urlaub, alpen, berge, tunnel, autobahn
Auch im Stau sorgt ein Innenraumfilter für frische Luft im Auto. (Bild: berggeist007 / pixelio.de)

Um zu verhindern, dass die Schadstoffkonzentration im Auto auf ein gesundheitsgefährdendes Maß ansteigt, haben moderne Autos Innenraumfilter (bei teilestore.de gefunden). Sie filtern die Umgebungsluft, bevor sie ins Wageninnere gelangt. Innenraumfilter sorgen damit dafür, dass die Schadstoffe draußen bleiben. Auch bei Fahrten durch Tunnel oder im Stau kommt damit nur frische Luft ins Auto. Allergiker profitieren ebenfalls, da auch Pollen nicht mehr in den Innenraum gelangen. Unangenehme Gerüche werden ebenfalls herausgefiltert. In regelmäßigen Abständen muss der Innenraumfilter deshalb gewechselt werden. Wann, das erkennt man am besten an den Gerüchen, die nun wieder ins Auto gelangen. Mindestens einmal jährlich bzw. alle 15.000 Kilometer sollte man aber auf jeden Fall einen neuen Innenraumfilter einbauen.

Konstante Temperaturen

Mit einem Innenraumfilter können so die negativen Auswirkungen der Klimaanlage ausgeglichen werden. Denn Klimaanlagen sind an und für sich ein großer Vorteil: Durch die konstanten Temperaturen im Wageninneren ermüden die Fahrer seltener und Verkehrsunfälle werden reduziert. Ein Innenraumfilter hilft daher auch, den Straßenverkehr sicherer zu machen, indem er die Luftqualität im Wageninneren und damit die Konzentrationsfähigkeit des Fahrers verbessert.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.