Roboter-Knöchel stärkt Muskulatur von Gelähmten

(Mit Video) Ein robotisches Gerät, das mit künstlichen, pneumatischen Muskeln ausgestattet ist, könnte gelähmten Patienten helfen, ihre Fuß- und Knöchelmuskeln zu stärken und damit das Gehen zu verbessern.

Experten der Carnegie Mellon University haben einen Kniegurt, eine Knöchelschiene und einen Schuh mit vier pneumatischen künstlichen Muskeln miteinander verbunden. Drei künstliche Muskeln des so genannten Roboter-Knöchels verbinden das Knie mit der Vorderseite des Knöchels, ein vierter Muskel ist auf der Rückseite angebracht.

Video: So funktioniert der Roboter-Knöchel

(Quelle: New Scientist / YouTube)

Alltagstaugliche Version geplant

Angetrieben werden die künstlichen Muskeln von einem kleinen Kanister mit Pressluft. Die Kontrolle erfolgt über eine Schaltung über dem Knie. Der Fuß des Patienten wird über eine Reihe vordefinierter Bewegungen aktiviert. Ziel ist es, die geschwächten Muskeln während des Sitzens zu stärken.

In Zukunft könnte es sogar Versionen dieses Gerätes geben, die einfach im Alltag getragen werden können. Derzeit arbeitet das Team um Yong-Lae Park an einer Weiterentwicklung. Die Technologie soll eines Tages über die Bewegungen des Nutzers oder seine Muskelimpulse steuerbar werden, heißt es in einem New Scientist-Bericht.

Auch bei Verletzungen einsetzbar

Derzeit tragen die Patienten Knöchelschienen, die stützen. Sie erlauben jedoch keine große Bewegungsfreiheit. Ursprünglich wurde das Gerät zur Behandlung von Langzeiterkrankungen entwickelt. Laut Park ist aber auch ein Einsatz bei Verletzungen denkbar: „Das Gerät könnte auch kurzfristig in der Rehabilitation des Knöchels zum Beispiel für das Muskeltraining eingesetzt werden.“ Details der Forschungsergebnisse wurden im Fachmagazin Bioinspiration & Biomimetics veröffentlicht.

(pte)

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.