Google+
Ausbildung / Management

Unterforderung im Büro? Diese Weiterbildungsmöglichkeiten haben Bürokaufleute

Sie haben Ihre Ausbildung abgeschlossen, könnten ein Unternehmen mit geschlossenen Augen managen und sehnen sich nach neuen Herausforderungen? Wenn Sie sich als Bürokaufmann/-frau kontinuierlich weitere Fachkenntnisse aneignen, bleibt es für Sie nicht nur beruflich spannend, sondern Sie haben auch bessere Chancen, auf der Karriereleiter aufzusteigen. Wir haben die wichtigsten Informationen über Weiterbildungsmöglichkeiten für Bürokaufleute zusammengetragen.

Weiterbildung für Bürokaufleute – was bedeutet das?

Buerokauffrau liest sich ein wichtiges Dokument durch. Buerokaufleute bei der Arbeit am Schreibttisch

Bürokaufleute suchen oft nach Möglichkeiten der persönlichen und beruflichen Fortentwicklung. Diese finden sich oft in Weiterbildungen. (Bild: © Joergelman / pixabay.com)

Alle Bildungsvorgänge, die Ihr bereits vorhandenes Wissen im Bereich des Büromanagements vertiefen beziehungsweise um bestimmte Fachgebiete erweitern und an den aktuellen Wissensstand der Branche anpassen, gelten als berufliche Weiterbildung. Viele Arbeitgeber setzen heute bereits voraus, dass die zwei- bis dreijährige Basisausbildung durch entsprechende Weiterbildungsmaßnahmen vertieft wird und bieten ihren Mitarbeitern in diesem Zusammenhang eine gewisse Unterstützung an. Als Kaufmann/-frau für Büromanagement bieten sich vor allem Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen in den Bereichen betriebliches Rechnungswesen, Personalverwaltung oder Lohn- und Gehaltsabrechnung an. Was die Form der jeweiligen Maßnahme betrifft, wird in der Regel zwischen Aufstiegsfortbildungen, berufsbegleitenden Studiengängen und einzelnen Seminaren differenziert.

Aufstiegsfortbildungen für Bürokaufleute

Aufstiegsfortbildungen eröffnen neue Karriereperspektiven, da an ihrem Ende ein anerkannter Abschluss der Industrie- und Handelskammer steht. Es gibt folgende Aufstiegsfortbildungen, die zum Beispiel von Wirtschaftsakademien, den Industrie- und Handelskammern der Bundesländer oder auch privaten Bildungsträgern angeboten werden. Informieren Sie sich im Vorfeld über Ihre Möglichkeiten, denn häufig werden die entsprechenden Fortbildungen staatlich gefördert:

  • Bilanzbuchhalter/in
  • Fachkauffrau für Büro- und Projektorganisation
  • Fachkauffrau für Marketing
  • Personalfachkaufmann

Berufsbegleitende Studiengänge für Bürokaufleute

Durch das Wachstum des Weiterbildungssektors gibt es mittlerweile zahlreiche Hochschulen, an denen spezifisch wirtschaftlich orientierte Studiengänge auch berufsbegleitend angeboten werden. Hierdurch haben Sie die Möglichkeit, neben Ihrer Berufstätigkeit beispielsweise durch ein Fernstudium einen akademischen Grad zu erwerben. An vielen Hochschulen sind auch Studienbewerber ohne Abitur zugelassen, die sich entweder über einen Eignungstest qualifizieren oder den Abschluss einer beruflich qualifizierenden Aufstiegsmöglichkeit, zum Beispiel zum Personalfachkaufmann, vorweisen können. Für ein berufsbegleitendes Studium zur Weiterbildung sind vor allem folgende Studiengänge geeignet:

  • Betriebswirtschaftslehre (BWL)
  • Volkswirtschaftslehre (VWL)
  • Wirtschaftswissenschaften
  • Wirtschaftsinformatik
  • Business Administration
  • Internationales Management

Die goldene Regel der Weiterbildung: Bleiben Sie am Ball!

Ganz gleich, ob Sie Ihre Weiterbildung privat oder in Absprache mit Ihrem aktuellen Arbeitgeber organisieren möchten: Nehmen Sie sich die Zeit, unter den vielfältigen Angeboten das für Sie passende Modell auszuwählen. Bei privaten Bildungsträgern sollten Sie sich sehr genau über Qualifikation der Dozenten sowie den Ruf des Trägers informieren. Und seien Sie vorsichtig: Ein teures Angebot bedeutet nicht immer, dass auch die Qualität entsprechend hoch ist. Sobald Sie das für sich und Ihre gegenwärtige Lebenssituation passende Modell gefunden haben, heißt es vor allem: durchhalten! Ganz gleich, wie gut die Weiterbildungsmaßnahme organisiert ist: Wenn Sie nicht am Ball bleiben, profitieren Sie letzten Endes nicht davon.

Aus diesem Grund sollten Sie, auch wenn es manchmal schwerfällt, mit dem Kurstempo Schritt halten und die Aufgaben gewissenhaft erledigen. Häufig ist es hilfreich, sich mit jemandem zusammenzutun, der die gleiche oder eine ähnliche Maßnahme absolviert: Motivieren Sie sich gegenseitig! Denken Sie außerdem daran, die erarbeiteten Inhalte so oft und so intensiv wie möglich zu wiederholen. Zu diesem Zweck können Sie beispielsweise Fachliteratur und Lernmaterialien  wie jene des Kiehl Verlags (unter www.kiehl.de) heranziehen, die u.a. umfangreiche Fallbeispiele und Prüfungsaufgaben zur Betriebswirtschaft in Theorie und Praxis beinhalten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*