Google+
Ausbildung / Management

Warum weiterbilden? 5 Gründe, die dafür sprechen

„Man lernt nicht für die Schule, sondern für das Leben!“ Zum Leben gehört die Arbeit. Wer diese mit Erfolg und Freude verrichten möchte, muss sich stets auf das Neue weiterbilden. Im Folgenden listen wir für Unternehmen und ihre Mitarbeiter fünf Gründe auf, warum Weiterbildung ein Garant für nachhaltigen Erfolg darstellt.

Grund 1: Für die Zukunft gerüstet sein

Sich weiterbilden lohnt sowohl dem Mitarbeiter selbst als auch dem Unternehmen. (Bild: Mari Helin-Tuominen / unsplash.com)

Sich weiterbilden lohnt sowohl dem Mitarbeiter selbst als auch dem Unternehmen. (Bild: Mari Helin-Tuominen / unsplash.com)

Das stärkste Verkaufsargument für Produkte beziehungsweise Dienstleistungen ist und bleibt ihre Qualität. Und diese steht und fällt mit den Mitarbeitern. Technische Entwicklungen schreiten voran und die Konkurrenz schläft auch nicht. Dementsprechend muss sich der Wissens- und Bildungsstand den neuen Anforderungen anpassen. Ohne Weiterqualifikation sind Unternehmen schnell weg vom Fenster. Bestes Beispiel stellen Neuerungen aus der Computertechnologie. Wer dort gestern noch Branchenprimus war, kann aufgrund des Verschlafens von Weiterentwicklungen morgen bereits vom Markt verschwunden sein. Gearde hier lohnt es, sich in modernen Ingenieurwissenschaften weiterbilden zu lassen. Zum Beispiel via Fernstudium an einer Hochschule für Technik.

Grund 2: Mitarbeiter gewinnen und halten

Wer nicht in Weiterbildung investiert, verliert Mitarbeiter. Der Unternehmer Markus Ried bringt es auf den Punkt. Sich weiterbilden ist nicht „nur“ wichtig, um damit auf die steigende Komplexität unserer Arbeitswelt vorbereitet zu sein (siehe Grund 1). Darüber hinaus sind Unternehmen, die ihren Mitarbeitern Möglichkeiten zu Weiterbildung anbieten, für hoch qualifizierte Fachkräfte stets ein Motivationsfaktor. Aus ihrer Sicht ist das eine Form von Wertschätzung: Ein echter Wettbewerbsvorteil.

Grund 3: Witerbilden hilft, über den Tellerrand hinauszublicken

Mitarbeiter, die allzulang der gleichen Tätigkeit auf die selbe Art und Weise nachgehen, drohen an Motivation zu verlieren, an „Betriebsblindheit“ zu erkranken und Neuem zu kritisch gegenüberzustehen. Das alles kann für den Unternehmenserfolg wichtige Innovationen im Wege stehen. Mitarbeiter, die sich weiterbilden, lernen dagegen bereits etablierte Unternehmensprozesse zu hinterfragen beziehungsweise hinsichtlich ihrer Effiziens weiterzuentwickeln.

Grund 4: Fit machen für neue Herausforderungen

„Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?“ Gerade wenn Führungskräfte wegbrechen, suchen Unternehmen den Ersatz oft außer Haus. Dabei hat man das für Führungsaufgaben geeignete Personal bereits seit Jahren im Betrieb. Sofern man sie dies bezüglich weiterbildet.

Grund 5: Notwendigkeit zur beruflichen Neuorientierung

Auch das gibt es in Unternehmen. Eine Abteilung, die einst für den Erfolg so wichtig war, hat sich aufgrund einer strategischen Neuausrichtung leider zu einem Kostenfaktor entwickelt. Jetzt könnte man die dort angestellten Mitarbeiter vor die Tür setzen. Für beide Seiten eine unangenehme Lösung. Die andere Möglichkeit ist, ihnen durch Weiterbildung einen betriebsinternen – oder zur Not auch externen – Jobwechsel anzubieten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*