Superfoods – Was sind sie? Was können sie?

Kokosnuss, Kokosöl, Superfoods
Kokosöl gehört zu den Superfoods. Es kurbelt sogar den Stoffwechsel an. (Bild: Jeshu John / DesignersPics.com)

Die Regale in den Bio- und Reformläden sind vollgestopft damit. Und auch im örtlichen Super- und Drogeriemarkt sind sie mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Die Rede ist von Superfoods, jenen nährstoffreichen Lebensmitteln, deren Wirkung sich positiv auf unseren Gesamtzustand auswirken soll. Damit ist nicht nur unser allgemeines Gesundheitslevel gemeint, sondern auch Faktoren wie Energie, ein starkes Abwehrsystem, verbesserter Stoffwechsel und die Fähigkeit Stress besser zu bewältigen. Die Frage, die bleibt: Was sind Superfoods und was können sie?

Das können die Superfoods

Zu den wohl bekanntesten Superfoods zählen Quinoa, Chia, Algen, Aroniabeeren, Kokosöl Weizen- und Gerstengras, sowohl in Pulverform oder als Saft. Die haben Sie sicher in irgendeiner Form beim einkaufen schon einmal gesehen.

  • Chia ist ein wertvoller Omega-3-Fettsäuren Lieferant. Die kleinen Samen sorgen für eine gute Verdauung, denn eingeweicht in Wasser oder anderen Flüssigkeiten, quellen sie auf und liefern dem Darm ausreichend Ballaststoffe. Dadurch sättigen sie übrigens auch länger.
  • Algen, wie zum Beispiel Spirulina, enthalten einen hohen Gehalt an Chlorophyll, das sind grüne Blattfarbstoffe. Und auch viele Mineralstoffe und Vitamine. Sie werden am Besten in Form von Kapseln zu sich genommen, da sie für unseren europäischen Gaumen eher gewöhnungsbedürftig schmecken. Das in Algen enthaltene Chlorophyll ist, wie Eisen, blutbildend, wirkt stark basisch und entzündungshemmend. Es ist auch zu großen Teilen in grünem Gemüse enthalten.
  • Unter anderem finden Sie es auch in einem weiteren Superfood. Nämlich in Weizen- und Gerstengras. Dort steckt es zusammen vielen Vitaminen, Enzymen und Mineralien in den grünen Stängeln. Egal, ob Sie Weizen- oder Gerstengras als Saft oder Pulver, in Smoothies oder in leckeren Desserts verarbeiten, es versorgt sie mit wichtigen Nährstoffen, die ihr Körper täglich braucht.
  • Kokosöl ist der Allrounder unter den Superfoods. Es ist nicht nur zur Körperpflege geeignet, sondern hilft sogar den Stoffwechsel anzukurbeln und das Immunsystem zu stärken, wenn es in den täglichen Speiseplan mit eingebaut wird. Bei dem milden, nussigen Geschmack des Öls sollte das ein Leichtes sein.

Kritik an Superfoods

Kritische Stimmen sagen, dass der Begriff „Superfoods“ nichts weiter als eine einzige große Marketingstrategie ist. Und so ganz unrecht scheinen sie nicht zu haben. Denn die Preise für Superfoods sind teilweise sehr hoch.
Aber auch aus dem Gesundheitsaspekt betrachtet sind manche Superfoods starker Kritik ausgesetzt. Untersuchungen zeigen zum Beispiel, dass der Konsum von Goji-Beren in Kombination mit manchen Blutverdünnern zu ungewollten Nebenwirkungen führen kann. Und auch die hohe Jodkonzentration von Algen kann bei einer Überdosierung zu Problemen mit der Schilddrüse führen. Generell ist das große Manko der Supperfoods: Es liegen zu wenig verifizierte Studien vor, die nicht ausschließlich in Labors und einzeln stattgefunden haben. Langzeit Humanstudien, die die Wechselwirkung mit anderen Lebensmitteln berücksichtigen sind noch Mangelware.

Hauptsache es schmeckt!

Deswegen gilt es, wie bei vielen anderen Nahrungsmitteln auch (Lesen Sie dazu auch auf HCC: Ernährung: Wurst und Fleisch – In Maßen statt in Massen): Genuss in Maßen! Wem Chia im Frühstücksmüsli schmeckt oder wer hin und wieder für Abwechslung auf dem Teller sorgen möchte und Reis durch Quinoa ersetzt, der sollte das auch tun. Denn es ist gerade diese Abwechslung, die unseren Körper mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt.

HCC Redaktion

... schreibt über alle möglichen Themen rund um Mitarbeitergesundheit und Personal. Wichtige Schwerpunkte liegen auf der Arbeitsplatzgestaltung, Psyche, Ernährung, Bewegung und weiteren Einflussfaktoren nachhaltiger Gesundheitsprävention. Neben Fachartikeln und Tipps & Tricks-Beiträgen werden Interviews mit einschlägigen Persönlichkeiten zu BGM, BGF und mehr veröffentlicht.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.