Google+
Arbeitsplatzgestaltung / Tipps & Tricks

Schreibtisch in Ordnung halten: so geht’s!

„Wer Ordnung hält, ist nur zu faul zum Suchen“ beziehungsweise „Das Genie beherrscht das Chaos“. Weisheiten wie diese mögen im Privatleben ihre Gültigkeit haben, doch im Beruf ist ein reibungsloser Ablauf von Prozessen unabdingbar für den unternehmerischen Erfolg. Hier gilt: Ordnung schafft Sicherheit und Produktivität im Büro. Das gilt für die Produktion wie die Verwaltung gleichermaßen. Um diesen zu gewährleisten sollte man auch im Büro Ordnung halten. Zudem spart ein ordentlich gehaltener Arbeitsplatz Zeit und schlussendlich Nerven. Im Folgenden ein paar praxisnahe Tipps, mit denen Sie Ihren Schreibtisch in Ordnung halten.

1. Schreibtischfläche ist Arbeitsfläche

Schreibtisch, Eingliederung, Überforderung, nerd, Aktenordner

Ein ordentlicher Schreibtisch spart Zeit und Nerven. (Bild: Tim Reckmann / pixelio.de)

Der Schreibtisch ist Ihr Arbeitsplatz. Und nichts sonst! Kein Archiv, keine Zwischenablage, keine Sammelstelle für bereits oder noch zu erledigende Aufgaben. Auf der besagten Fläche liegen ausschließlich jene Vorgänge, die man direkt bearbeitet.

2. Schubladen und Schränke für seine Zwecke nutzen

Um 1. umzusetzen bedarf es 2. ausreichend Schubladen und Schränke. Sortieren Sie Hilfsmittel wie Locher, Hefter & Co. nach der Häufigkeit ihrer Nutzung . Überprüfen Sie Ihre Utensilien in regelmäßigen Abständen danach und passen Sie Ihr System gegebenenfalls an.

3. Der Schreibtisch ist kein Esstisch

Mittagessen am Schreibtisch wirkt nicht nur unschön, sondern ist auch unhygienisch. Zudem stellt das eine Belastung sowohl für die physische (Stichwort Ergonomie und Rückengesundheit) als auch psychische Gesundheit dar. Gehen Sie hierfür mit Ihren Kollegen in die Kantine. Falls Ihr Arbeitgeber von sich aus kein Mittagessen anbieten kann, ziehen Sie sich mit Ihrem mitgebrachten Speisen in einen Pausenraum oder die Kaffeeküche zurück. So oder so, es gilt: gegessen wird außerhalb des Büros – auch, damit ein Gefühl von Pause in Ihnen aufkommt.

4. Schriftstücke und Unterlagen einen festen Platz zuweisen

Wie bereits in 1. erwähnt, stellt Ihre Schreibtischfläche Ihre Arbeitsfläche dar, und zwar nur Ihre Arbeitsfläche. Aus diesem Grund sollten Schriftstücke und Unterlagen einen festen Platz im Büro haben. In Hängeordnern Ihres Schreibtisches legen Sie jene Dokumente ab, die Sie ständig benötigen. Das können aktuelle Vorgänge, Unterlagen oder auch häufig genutzte Standardinformationen sein. Dokumente, die man nicht sooft braucht beziehungsweise bearbeitet, aber zu archivieren sind, kommen in Ringbuchordner, die Sie dann in ein großes Regal oder einen Aktenschrank verräumen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*