Stress oder: Was tun, wenn „die Chemie“ nicht stimmt?

Stress kann nicht ausschließlich psychische, sondern auch körperliche Ursachen haben. Müdigkeit und Erschöpfung sind oft auch das Resultat von dem Körper fehlenden Nährstoffen. Das gute daran: In diesem Fall helfen oft zwei einfache Schritte, um den „Akku wieder aufzuladen“. Wir verraten im Folgenden, welche das sind. Damit Sie in Zukunft Aufgaben stressfrei organisieren können.

Schritt 1: Konsultieren Sie Ihren Arzt wegen Ihrer Schilldrüse

Tabletten, Medikamente, Verpackungen, Verpackungslösungen, Stress, Chemie
Stress kann viele Ursachen haben. In manchen Fällen können Präparate einen Nährstoffmangel ausgleichen. (Bild: PeterFranz / pixelio.de).

Lassen Sie sich nicht stressen! Das ist oft leichter gesagt, als getan. Denn neben der Umwelt gibt es  zahlreiche weitere Faktoren, die Stress verursachen. Zum Beispiel unser Hormonsystem.

Unsere Schilddrüse übt einen wesentlichen Einfluss auf unsere Leistungsfähigkeit aus. Die Störung der Schilddrüse lässt die Seele leiden, so „die Welt“. Orientierung bietet Medizinern der so genannte „TSH-basal-Wert“, der im Rahmen eines Schilddrüsenfunktionstestes ermittelt wird.* Ein TSH-basal-Wert von 1,6 – 2,2 μIU/ml bedeutet, dass sich Ihre „Schilddrüsenhormone in Balance“ befinden. Hier haben Sie ein gutes Schlafverhalten, gepaart mit einer guten mentalen und physischen Leistungsfähigkeit.

Menschen, deren Schilddrüse einen TSH-basal-Wert von unter 1,3 μlU/ml leiden unter der „Flip-Out-“ oder auch „Flitzebogen-Mantalität“. Sollten Sie sich dauerhaft angespannt fühlen ounter innerer Unruhe leiden oder einen sehr unruhigen Schlaf haben, kann das auf einen zu geringen TSH-basal-Wert zurückzuführen sein.

Ein TSH-basal-Wert von über 2,5 μlU/ml kann das genaue Gegenteil bewirken. In diesem Fall leiden die Menschen oft unter der so genannten „Schlaf-Tabletten-Mentalität“. Sind Sie dauerhaft müde und antriebslos, stellt sich bei Ihnen ein zunehmender Erschöpfungszustand oder leiden Sie öfter unter Stimmungsschwankungen? All das kann auf einen zu hohen TSH-basal-Wert deuten.

Schritt 2: Mit den richtigen Nährstoffen dem Stress den Kampf ansagen

Sollten Sie den ganzen Tag einen permanenten Druck verspüren, kann die Einnahme von Magnesium ein wirksames Gegeninstrument sein. Es gilt als Anti-Stress-Mineral und kann dafür sorgen, dass Sie künftig viel gelassener mit Stress umgehen.

Wenn Sie trotz der Einnahme (am besten regelmäßig, zum Beispiel täglich zum Frühstück, Mittag- und Abendessen) von Magnesium immer noch keinen Schlaf finden, dann ist eine zusätzliche Konsultation beim Arzt dringend anzuraten. Mit diesem sollten Sie weiterführende Maßnahmen zur Regulierung Ihrer Schilddrüse besprechen.

*Einen ausführlichen Überblick über den TSH-basal-Wert und welche Folgen er für unsere Gesundheit haben kann, bietet folgende Übersicht, abzurufen im Internet unter: http://www.gesundheit.de/krankheiten/druesen-und-hormone/schilddruese-und-nebenschilddruese/schilddruesenwerte

HCC Redaktion

... schreibt über alle möglichen Themen rund um Mitarbeitergesundheit und Personal. Wichtige Schwerpunkte liegen auf der Arbeitsplatzgestaltung, Psyche, Ernährung, Bewegung und weiteren Einflussfaktoren nachhaltiger Gesundheitsprävention. Neben Fachartikeln und Tipps & Tricks-Beiträgen werden Interviews mit einschlägigen Persönlichkeiten zu BGM, BGF und mehr veröffentlicht.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.