Work-Life-Balance: Sindelfinger IT-Dienstleister vereinbart Familie mit Beruf

Zahlreiche Aktivitäten demonstrieren das Engagement des Sindelfinger IT-Dienstleisters SSC-Services in punkto Work-Life-Balance für seine Mitarbeiter. Im Mittelpunkt der Aktivitäten steht das Thema Vereinbarkeit von Familie & Beruf sowie das das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM).

Work-Life-Balance: Beide Seiten profitieren

Work-Life-Balance, das Streben nach einem Gleichgewichtszustand zwischen Arbeit- und Privatleben, gehört seit jeher zur Arbeitnehmer-Politik des Unternehmens. Für SSC-Geschäftsführer Matthias Stroezel bedeutet die Investition in Work-Life-Balance-Maßnahmen gute und motivierte Fachkräfte für unser stetiges Wachstum zu gewinnen – und vor allem auch zu halten. „Eine  Investition, von der beide Seiten profitieren“, so der Stroezel weiter. 2010 wurde das Unternehmen mit dem Zertifikat audit berufundfamilie anerkannt.

Bestandteil des Betrieblichen Gesundheits-managements

Die Balance zwischen Familie, Freizeit und Arbeitsleben fördert auch die Gesundheit der Mitarbeiter. Denn hier geht es vor allem um das Thema Zeitmanagement. Wenn Unternehmen ihre Angestellten dabei unterstützen Arbeit- und Privatleben „unter einem Hut zu bringen“, wirkt sich dies als Stress entlastend aus. Gerade vor dem Hintergrund, dass Stress bedingte immer öfters Ursachen für Fehltage darstellen und somit dem Unternehmen erhebliche Kosten verursachen, sind Work-Life-Balance-Maßnahmen inzwischen als wichtiger Bestandteil des Betrieblichen Gesundheitsmanagement zu verstehen.

Darüber hinaus setzt die Geschäftsführung des Unternehmens auf sportliche Aktivitäten, um neben dem Miteinander auch die Gesundheit Belegschaft zu stärken. Die Teilnahme an Lauftreffs, Rad- und Skitouren, Rückenschulungen und Gesundheitsvorträgen trägt dazu bei, die Belegschaft in Schwung zu halten. Auch ein kostenloser Radcheck wurde bereits angeboten.

(cs)

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.