Ausgleich zum Büroalltag – 7 Tipps für Ihre Gesundheit

Joggerin laeuft durch den Wald

Jeder, der im Büro arbeitet, wird sie kennen: die stressigen Tage, an denen man acht Stunden und mehr vor dem Computer sitzt. Kommt man dann nach der Arbeit nach Hause ist man ausgelaugt, müde und hat meist auch noch Rücken- und Nackenschmerzen. In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, welche Aktivitäten sich für einen körperlichen und mentalen Ausgleich zum Büroalltag anbieten und mit welch kleinen Veränderungen Sie bereits viel für Ihre Gesundheit tun können.

Tipp #1: Bewegen, bewegen, bewegen

Joggerin laeuft durch den Wald
Bewegung an der frischen Luft ist ein guter Ausgleich zum Sitzen im Büroalltag. (Bild: © baranq | stock.adobe.com)

Wer in seinem Job viel sitzt und eher monotone Bewegungen ausführt, der sollte sich in seiner Freizeit täglich zumindest eine halbe Stunde – besser länger – bewegen. Mit Sporteinheiten kann gezielt der gesamte Körper mobilisiert werden, aber auch ein längerer Spaziergang ist ein guter Anfang. Welchen Sport Sie machen, ist grundsätzlich egal. Die Hauptsache ist, dass Sie sich bewegen und Ihr Herz einmal am Tag richtig zum Pumpen bringen. Die folgenden vier Sportarten sind besonders empfehlenswert:

  • Schwimmen: Mit dieser gelenkschonenden Sportart kann man den ganzen Körper durchmobilisieren, ohne dabei das gesamte Körpergewicht tragen zu müssen. Der Sprung ins kühle Nass kurbelt zudem den Kreislauf an und stärkt die Abwehrkräfte.
  • Joggen: Laufschuhe und bequeme Kleidung ist alles, was Sie fürs Joggen brauchen. Sie können direkt von der Wohnungstür aus losstarten und sind komplett unabhängig was die Zeit und die Länge Ihrer Laufstrecke betrifft. Wer noch nicht genügend Kondition zum Laufen hat, der kann mit flottem Walken starten und sich langsam steigern.
  • Volleyball, Fußball & Co.: Manchmal braucht man andere Sportler, die einen anspornen, wenn einem selber die Motivation fehlt. Mannschaftssportarten sind hierfür bestens geeignet, denn in der Gruppe geht die Bewegung gleich viel leichter von der Hand (und den Beinen).
  • Fitnessübungen im Fitnessstudio: Wer doch lieber für sich allein trainiert oder einfach nur bestimmte Muskeln aufbauen will, der ist im Fitnessstudio bestens aufgehoben. Die gezielte Stärkung einzelner Muskelgruppen stärkt den Bewegungsapparat und kann zum Beispiel Rückenschmerzen vorbeugen.

Tipp #2: Dehnübungen machen

Nach einem langen Tag im Büro haben viele Leute Rücken- und Nackenschmerzen. Um Verspannungen vorzubeugen, sollten Sie regelmäßig Dehnungsübungen machen. Zumindest einmal pro Stunde sollten Sie sich kurz bewegen, strecken und verspannte Körperpartien dehnen. Selbst wenn Sie (noch) keine Schmerzen haben, kann regelmäßiges Stretching Verspannungen und Faszienverklebungen vorbeugen.

Tipp #3: Mehr zu Fuß gehen

Um den Körper lange gesund zu halten, sollten Sie bei der nächsten Möglichkeit einfach mal das Auto stehen lassen. Viele Wege können problemlos zu Fuß gegangen oder mit den Fahrrad bewältigt werden. Starten Sie mit kurzen Wegen und steigern Sie sich nach und nach. Sie werden sehen, dass Sie schnell Kondition aufbauen und rasch auch längere Wege problemlos ohne Auto schaffen.

Ohne viel Aufwand etwas für den Körper zu tun kann auch mit diesem Tipp ganz einfach gelingen: Treppe statt Aufzug. Viele Leute vermeiden in der Arbeit die Treppe, damit sie nicht angestrengt atmend und vielleicht sogar noch schwitzend im Büro ankommen. Der Gesundheit tut das jedoch nicht gut. Überwinden Sie sich beim nächsten Mal und nehmen Sie die Treppe. Nach wenigen Malen werden Sie bereits einen Unterschied in Ihrer Fitness spüren.

Tipp #4: Meditieren und Entspannungsübungen machen

Wenn nicht der Bewegungsmangel sondern der Stress im Beruf zum Problem wird, dann können regelmäßige Meditationseinheiten und Entspannungsübungen helfen. Nehmen Sie sich dafür am besten jeden Tag 5-10 Minuten Zeit – gerne auch länger – um sich ganz auf sich selbst zu konzentrieren. 5 Minuten Meditation an einem ruhigen Platz können Sie in der Früh auf einen stressigen Arbeitstag vorbereiten oder Sie nach einem vollgepackten Bürotag wieder entspannen.

Tipp #5: Wellnessen

Gelegentlich sollten Sie sich auch ein paar Stunden Zeit für eine Wellnesseinheit nehmen. Ein entspannter Saunabesuch, ein duftendes Schaumbad oder eine intensive Pflegekur für die gestresste Haut kann ein wunderbarer Ausgleich zum Büroalltag sein. Für viele dieser Aktivitäten müssen Sie nicht mal vor die Haustüre gehen. Lassen Sie sich zu Hause eine heiße Badewanne ein und tragen Sie eine pflegende Gesichtsmaske auf – schon können Sie Ihren Büroalltag hinter sich lassen.

Wer es natürlich liebt und dennoch nicht auf eine reichhaltige Pflege verzichten will, der sollte am besten zu Naturkosmetik greifen oder Gesichtsmaske & Co. einfach selber herstellen. Eine Avocado-Maske selber zu machen ist beispielsweise ganz einfach:

Avocado-Gesichtsmaske herstellen Schritt für Schritt
Die Herstellung einer Avocado-Gesichtsmaske (Bild: © Fort Malakoff Klinik)

Tipp #6: Selber kochen

Viele Leute entspannen beim Kochen und Backen ungemein – und wenn man danach die selbstgemachten Leckereien verspeisen kann, dann macht es auch gleich doppelt so viel Spaß. Viele Gerichte sind auch ohne große Kochkenntnisse ganz einfach und vor allem schnell selbst gekocht. Ein weiterer positiver Faktor: Selbstgemachte und ausgewogene Speisen sind in der Regel gesünder als Fertiggerichte.

Tipp #7: Kreativ werden

Pastellkreiden, Zeichnung und Cutter auf dem Tisch
Kreativer Ausgleich zum Büroalltag fördert die mentale Gesundheit. (Bild: © yamasan | stock.adobe.com)

Um Abstand vom Büroalltag zu gewinnen, sind sämtliche kreative Aktivitäten bestens geeignet. Zeichnen oder basteln Sie doch wieder einmal etwas, probieren Sie Stricken und Häkeln aus oder werden Sie handwerklich aktiv. Bei all diesen Hobbys können Sie sich kreativ ausleben und richtig abschalten – perfekt als Ausgleich zum stressigen Arbeitsalltag.

Fazit: Abwechslung ist wichtig für die Gesundheit

Bewegung als Ausgleich zum meist sitzenden Büroalltag ist wichtig und sollte nicht vernachlässigt werden. Mindestens eine halbe Stunde pro Tag sollte man sich bewegen und dehnen, um Schmerzen vorzubeugen oder ihnen entgegenzuwirken. Daneben sollte aber auch die mentale Gesundheit nicht zu kurz kommen. Gönnen Sie Ihrem Körper ruhige Entspannungsphasen, damit er seine Energiereserven wieder aufladen kann. Das hält Sie nicht nur mental gesund, sondern kann sogar Ihre Leistung im Büro verbessern.

HCC Redaktion

... schreibt über alle möglichen Themen rund um Mitarbeitergesundheit und Personal. Wichtige Schwerpunkte liegen auf der Arbeitsplatzgestaltung, Psyche, Ernährung, Bewegung und weiteren Einflussfaktoren nachhaltiger Gesundheitsprävention. Neben Fachartikeln und Tipps & Tricks-Beiträgen werden Interviews mit einschlägigen Persönlichkeiten zu BGM, BGF und mehr veröffentlicht.

Empfohlene Artikel

1 Kommentar

  1. Joggen oder schnelles gehen sind sehr zu empfehlen. Schonend aber gesund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.