Google+
Bewegung / Empfehlung / Ernährung

Fünf Wege zum Erfolg

[Quelle Artikelbild: Jesse Bowser / unsplash.com]

„Das Außerordentliche geschieht nicht auf glattem, gewöhnlichem Wege“, so einst der deutsche Dichter, Naturwissenschaftler und Staatsmann Johann Wolfgang von Goethe. Erfolg hat man nicht, wenn man so denkt und handelt wie alle anderen auch. Doch wie sehen die Erfolgsgeheimnisse  konkret aus – und vor allem – inwiefern hilft mir dieses Wissen dabei, meine Ziele zu erreichen? Im Folgenden ein paar Antworten.

Weg 1: Härter arbeiten – und schlafen – als alle anderen!

Die Sekretärin Miriam Lubow berichtete einst über ihren Chef, dass sie diesen einmal bewusstlos am Boden seines Büros vorliegen fand. Aufgeregt rannte sie zu einem Mitarbeiter und fragte: „Soll ich einen Arzt rufen?“ Dieser entgegnete nur „Quatsch, nicht nötig. Der schläft nur! Er hat bestimmt das ganze Wochenende durchgearbeitet. Er wollte wahrscheinlich etwas unbedingt fertig bekommen. Wenn er wach wird, geht er nach Hause, um zu duschen und kommt wieder her.“ Bei wem es sich um diesen Mann handelt, erfahren Sie im hier eingefügten Video (ab Minute 13:20 hören Sie Lubows Statement).

[Anmerkung der Redaktion: Das hier eingebettete Video wurde (vorübergehend) entfernt, ist jedoch weiterhin hier zu finden: kirschesahne / YouTube.]

Richtig, Bill Gates, Mitbegründer von Microsoft und der zurzeit vermutlich reichste Mann der Welt. Das Beispiel Gates zeigt aber auch, wie wichtig Schlaf ist. In folgender Infografik wird eindrucksvoll demonstriert wie Schlafentzug Ihrer Gesundheit schadet. Gönnen Sie sich nach harter, aber erfolgreicher Arbeit, Ihren dringend benötigten Schlaf!

Weg 2: Fokussiert bleiben!

„Das Geheimnis des Erfolges liegt in der Beständigkeit des Ziels.“ Was der britische Staatsmann und Schriftsteller Benjamin Disraeli damit meinte? Ganz einfach: Verlieren Sie Ihr Ziel niemals aus den Augen! Richten Sie bei Ihrem Tun den Fokus stets darauf. Das macht Sie immun gegen Ablenkungen und Aufschieberitis.

Weg 3: Prioritäten setzen!

Für Dwight D. Eisenhower war „was wichtig ist, [..] nicht immer dringend, und was dringend ist, [..] nicht immer wichtig.“ Erstellen Sie To-Do-Listen und ordnen Sie die einzelnen Aufgaben nach Prioritäten. Denken Sie dabei stets an Ihr Ziel (s. Weg 2).

Weg 4: Immer was dazulernen!

„Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück“, so der chinesische Philosoph Laozi. Schließlich ist der Weg zum Erfolg gepflastert mit Stolpersteinen. Mit anderen Worten, auch Ihnen werden Fehler unterlaufen. Nutzen Sie diese, um sich hoch zu scheitern. Lernen Sie daraus, um es beim nächsten Mal besser, das heißt erfolgreicher, zu machen.

Weg 5: Sport treiben beziehungsweise auch einmal zur Ruhe kommen!

Es war Sebastian Kneipp, der uns lehrte: „Wer nicht jeden Tag etwas für seine Gesundheit aufbringt, muss eines Tages sehr viel Zeit für die Krankheit opfern.“ Treiben Sie drei Mal in der Woche Sport. Wenn es nur hin und wieder lediglich zwei oder gar nur ein einziger Tag ist, ist das immer noch besser, als es ganz sein zu lassen! Mindestens genauso wichtig: Meditation. Investieren Sie fünf Minuten Ihres Tages für scheinbares Nichtstun. das baut das Stresshormon Cortisol ab, fördert das kreative Denken und steigert das Konzentrationsvermögen.

[Quelle Artikelbild: Jesse Bowser / unsplash.com]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*