Google+
Arbeitsplatzgestaltung / Bewegung / Tipps & Tricks

Mit Bürogymnastik zu einem starken Rücken

 

Rückenschmerzen, Bürogymnastik

Jeder dritte Erwachsene hat einmal pro Woche Rückenschmerzen. Mit Bürogymnastik kann man dem entgegenwirken. (Bild: Benjamin Thorn / pixelio.de)

(Mit Video) Der Wandel Deutschlands von einer Industrie- zu einer Dienstleistungsgesellschaft* blieb nicht ohen Folgen für unsere Gesundheit. Der Umstand, dass wir unserer Erwerbstätigkeit verstärkt im Sitzen nachgehen, hat dazu geführt, dass es kaum noch einen Mitarbeiter gibt, der keine Probleme mit seinem Rücken hat. 40 Millionen Fehltage wegen Rücken beklagt die Techniker Krankenkasse (TK). Bürogymnastik kann dem Abhilfe verschaffen. Im Folgenden haben wir für Sie im Netz Übungen für den Büroarbeitsplatz recherchiert, mit denen Sie längerfristig Rückenschmerzen vorbeugen können.

Bevor es losgeht: Das muss man über Bürogymnastik wissen

Das Forum-Schmerz hat in einer PDF sechs erste hilfreiche zusammengestellt. Doch bevor Sie mit diesen richtig loslegen ist es wichtig, zu betonen, dass man nicht den dritten vor den ersten Schritt geht. Sonst verursacht man mehr Schaden als Nutzen. Bevor Sie also mit Ihrer Bürogymnastik richtig loslegen, achten Sie auf Folgendes:

  1. Eine regelmäßige, ruhige Atmung.
  2. Nie über die Schmerzgrenze hinausgehen.
  3. Machen Sie die Übungen mindestens einmal pro Tag.

Die eingangs erwähnte PDF enthält folgende sechs Übungen:

Übung Nr. 1: Halsdehnung – zur regelmäßigen Aktivierung der Rückenmuskulatur

Übung Nr. 2: Strickleiter, um angespannte Schulterblätter zu entspannen

Übung Nr. 3: Entspannung für den unteren Rücken

Übung Nr. 4: Fingerhakeln

Übung Nr. 5: Adler

Übung Nr. 6: Waschbrettbauch

Wichtig bei allen Übungen: Auf korrekte Atmung achten! Das heißt, deutliche Ausatmung! Siehe hierzu auch noch einmal den Hinweis oben.

Wer diese Übungen beherrscht, aber sein Repertoire erweitern möchte, sollte sich folgendes Video ansehen:

(Quelle: Neu Stadt / YouTube)

Übrigens: Die Berufsgenossenschaften und Unfallkassen, die Sozialversicherung Landwirtschaft Forsten und Gartenbau und die Knappschaft, haben es sich zum Ziel gesetzt, Rückenbelastungen zu reduzieren. Aus diesem Grund widmen sie sich mit der Präventionskampagne „Denk an mich. Dein Rücken“ in den Jahren 2013 bis 2015 besonders dem Thema Rückengesundheit. Auf ihrer Internetpräsenz finden sie zahlreiche weitere Informationen, Tipps & Tricks zum Thema: (www.deinruecken.de)

* Zum Begriff Dienstleistungsgesellschaft siehe auch:

  • Häußermann, Hartmut/ Siebel, Walter: Dienstleistungsgesellschaften Suhrkamp, Frankfurt 1995.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*