Gute Vorsätze: schnell versprochen, schnell gebrochen?

gute vorsätze, infografik

Das Jahr 2015 ist gerade mal etwas älter als eine Woche – aber wie steht es um die guten Vorsätze? Wie die Infografik zeigt, haben heute bereits ein Viertel aller Erwachsenen ihre guten Vorsätze in den Wind geschossen. Spätestens in einem halben Jahr verfolgt nur noch die Hälfte das Ziel eines gesünderen Lebens – denn darum drehen sich gute Vorsätze zum Jahreswechsel meist. Unsere Infografik zeigt aber nicht nur, dass gute Vorsätze schnell vergessen sind. Sie gibt auch Tipps, wie es Ihnen gelingt, ihre Ziele konsequent zu verfolgen.

gute vorsätze, infografik
Quelle: visual.ly, via We love Infographics

Gute Vorsätze einhalten – so geht’s

1. Realistische und konkrete Ziele setzen

Sie wollen abnehmen oder mit dem Rauchen aufhören? Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass die Waage nicht am 10. Januar plötzlich fünf Kilo weniger anzeigt und auch, wenn Sie die Zigaretten am Neujahrsmorgen in den Mülleimer werfen – so einfach ist das nicht.

Gehen Sie in sich und stecken Sie sich Ziele, die Sie auch erreichen können. Nehmen Sie sich z.B. vor, dass Sie bis Anfang März fünf Kilo weniger auf die Waage bringen wollen und überlegen Sie sich auch, wie Sie das konkret erreichen können. Wie wollen Sie Ihre Ernährung umstellen? Wann können Sie Sport machen? Nehmen Sie sich auch zwischendurch immer wieder Zeit, ihre Ziele zu kontrollieren und zu überprüfen, ob Sie die vorher festgelegten Schritte auch einhalten.

2. Alternativen entwickeln

Bleiben wir bei unserem Beispiel: Sie wollen abnehmen. Das geht nicht ohne Bewegung. Wenn Sie sich vorgenommen haben, jede Woche zweimal Joggen zu gehen, ist das gut. Ein plötzlicher Wintereinbruch im Februar könnte aber dazu verleiten, den Trainingsplan buchstäblich auf Eis zu legen. Deshalb sollten Sie sich gleich vorab „austricksen“: Überlegen Sie, was Sie bei schlechtem Wetter stattdessen machen können. Gehen Sie z.B. ins Schwimmbad oder ins Fitnessstudio. Dulden Sie keine Ausreden!

3. Aktivieren Sie die soziale Kontrolle

Sie wollen mit dem Rauchen aufhören? Erzählen Sie Ihren Freunden und Bekannten davon. So sinkt die Versuchung, weil man Sie nicht mehr fragen wird, ob Sie in der Kneipe mit vor die Tür gehen. Außerdem werden Sie Ihnen auf die Finger schauen und aufpassen, dass Sie nicht rückfällig werden.

4. Belohnen Sie sich!

Am wichtigsten ist der Spaß und der Erfolg bei den guten Vorsätzen! Sie haben es geschafft, sich einen Monat an Ihren Trainingsplan zu halten? Das ist prima – und dafür haben Sie eine Belohnung verdient! Kaufen Sie sich eine Hose eine Größe kleiner, gehen Sie mit Ihrem Partner ins Kino oder gönnen Sie sich einen Wellnesstag. So verknüpfen Sie Ihren Verzicht mit etwas Positivem – und es fällt Ihnen leichter, dabei zu bleiben.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.