Hören Sie was? 6 Fakten rund ums Hören

Julian Treasure, Ted, Ted talks, sound, hören, sound health, ohren, gesundheit

Wir können nicht nicht hören, ständig sind wir Geräuschen ausgesetzt. Was das bedeutet und wie wir unsere Ohren schützen können, verrät Ihnen der „Master of Sound“, Julian Treasure im Video. Wir haben sechs Fakten rund ums Hören zusammengestellt.

(Quelle: TED / YouTube)

6 Fakten rund ums Hören

1. Es gibt keine „Ohrenlider“. Unsere Ohren können wir nicht schließen wie unsere Augen. Das heißt, dass wir rund um die Uhr Geräuschen ausgesetzt sind, auch im Schlaf. In der EU leiden rund 16 Millionen Menschen an geräuschbedingten Schlafproblemen.

2. Frauen und Männer hören unterschiedlich zu. Männer hören eher reduzierend zu: Sie bekommen etwas erzählt und blenden (vermeintlich) Unwichtiges aus. Sie versuchen die Fakten herauszufiltern und eine Lösung für das Problem zu finden. Frauen hören eher expansiv zu, das heißt, sie interpretieren das Gesagte, fragen nach und deuten Mimik und Gestik ihres Gegenübers.

Julian Treasure, Ted, Ted talks, sound, hören, sound health, ohren, gesundheit
Screenshot aus: Julian Treasure: Shh! Sound health in 8 steps (© TED / YouTube; Originalvideo unter https://www.youtube.com/watch?v=ELgvDMTKyBE)

3. Lärm ist gesundheitsschädlich. In Europa sterben schätzungsweise jährlich rund 200.000 Menschen durch Lärm. Denn Lärm verursacht Stress und hat einen negativen Einfluss auf die Herzgesundheit.

4. Kopfhörer haben negative Auswirkungen – zum einen beeinflussen Sie unsere Wahrnehmung, auf englisch wird das mit dem Begriff „Schizophonia“ beschrieben. „Schizophonia“ bedeutet, dass das, was wir hören, nicht mit dem übereinstimmt, was wir sehen. Zum anderen können Kopfhörer, wenn Sie keine gute Qualität haben und zu laut sind, zu Hörstörungen führen. Etwa 61 Prozent der amerikanischen College-Anfänger leiden bereits unter Hörproblemen aufgrund des Gebrauchs von Kopfhörern.

5. Gesunde Geräusche kommen vor allem in der Natur vor: Wind, Wasser und Vögel entspannen uns psychisch und physisch. Und: Genießen Sie immer wieder einfach nur Stille.

6. Bewussteres Hören verbessert die (Ohren-)Gesundheit – das können Sie aktiv oder passiv tun. Julian Treasure hat zum Abschluss sieben Tipps für seine Zuhörer:
1. Hören Sie aufmerksam zu.
2. Schützen Sie Ihre Ohren – durch Ohropax oder Kopfhörer guter Qualität.
3. Ziehen Sie sich immer wieder in die Stille zurück.
4. Trainieren Sie Ihre Stimme.
5. Machen Sie Musik.
6. Schaffen Sie sich Sound-Landschaften, mit Geräuschen, die Sie entspannen.
7. Beschweren Sie sich über Geräusche, die Sie stören!

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.