Google+
Bewegung / Tipps & Tricks

Joggen im Winter – Darauf sollten Sie achten

Joggen im Winter, Winter, Bäume, Schnee, Wald

Joggen im Winter kann mit der richtigen Ausrüstung richtig Spaß machen.
(Bild: www.lifeofpix.com)

Bald beginnt wieder die kalte Jahreszeit. Wenn draußen Minusgrade herrschen und eine dicke Schneeschicht liegt fällt es oft schwer, sich dazu zu motivieren draußen Laufen zu gehen. Dabei ist gerade das die perfekte Abhärtung für unser Immunsystem. Gut gestärkt können wir so leichter Erkältungen trotzen und der lästigen Grippewelle entkommen, die die Kollegen ans Bett fesselt. Dazu kommt: Mit gutem Lauftraining im Winter entgehen Sie nicht nur dem Winterblues – denn Sport setzt Glückshormone frei, sondern Sie beugen auch den Weihnachtskilos vor. Weitere Strategien gegen den Winterblues lesen Sie auf HCC hier: “Fast jeder vierte Deutsche leidet unter dem Winterblues.

Trotzdem sollten Sie einige Kleinigkeiten beachten, bevor Sie mit dem Training beginnen. Wir erklären Ihnen, worauf es beim Joggen im Winter ankommt.

Die richtige Kleidung ist wichtig

Beim Joggen im Winter ist vor allem die richtige Kleidung notwendig. Verfahren Sie hierbei ruhig nach dem Zwiebel-Prinzip. Tragen Sie mehrere Schichten übereinander. Auch Thermounterwäsche und Funktionswäsche, die Schweiß schnell nach außen transportiert, eignet sich super. Vergessen Sie keinesfalls Handschuhe und Mütze. Denn gerade über den Kopf verlieren wir die meiste Wärme.
Übrigens: Vor der Laufrunde etwas zu frieren, ist vollkommen normal, während des Trainings sollte Ihnen aber angenehm warm werden.
Gerade wenn es abends schnell dunkel wird, sollten Sie auf helle Bekleidung achten oder solche wählen, die bereits integrierte Reflektoren enthält. Damit gehen Sie sicher, dass Sie von anderen Verkehrsteilnehmern auch gesehen werden.

Gefahren beim Joggen im Winter

Der größte Feind des Winterläufers ist verstecktes Glatteis oder rutschige Blätter unter der Schneedecke. Achten Sie deswegen unbedingt darauf beim Joggen im Winter gute Schuhe mit viel Grip zu tragen. Trailschuhe können dabei von Vorteil sein. Sie sind extra für unebenes Gelände konzipiert und bieten mit ihrer rauen Sohle ausreichend Halt. Ist ihre gewohnte Laufstrecke mal zu rutschig oder zu matschig, verzichten Sie lieber auf die Laufeinheit. Generell sollten Sie ihren Laufplan im Winter flexibler gestalten.

Viel Trinken ist auch im Winter wichtig

Nicht nur im Sommer, wenn es draußen heiß ist, verlieren Läufer durchs Schwitzen viel Flüssigkeit. Auch beim Joggen im Winter sollten Sie unbedingt darauf achten ihren Wasserhaushalt immer auszugleichen. Die Gefahr ist nämlich, dass man durch die trockene und kalte Winterluft schneller dehydriert ohne es überhaupt zu bemerken.

Extra Tipp

Auch wenn Minusgrade nicht vom Laufen abhalten sollten, ab Minus 15 Grad ist Schluss. Dann ist die eingeatmete Luft nämlich so kalt, dass sie der Körper nicht mehr ausreichend erwärmen kann. Prinzipiell sollten Sie gerade im Winter darauf achten, durch die Nase ein- und durch den Mund auszuatmen, um ihre Lunge zu schützen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*