Google+
Management / Tipps & Tricks

Dem Kollegen mal Danke sagen: 5 Tipps

Sind wir doch mal ehrlich: Von Wertschätzung gegenüber Kollegen halten wir nicht viel. Meisten sind uns nur jene Mitarbeiter im Gedächtnis, die uns – in welcher Form auch immer – auf die Nerven gehen. Entweder, weil sie cholerisch, fies oder einfach nur unangenehm sind. Doch es gibt auch das genaue Gegenteil: Mitarbeiter, ohne die wir sprichwörtlich aufgeschmissen wären! Nachdem wir Ihnen in „So leicht geht’s mit schwierigen Kollegen“ gezeigt haben, wie Sie den richtigen Umgang mit dieser besonderen Sorte Mitarbeiter pflegen, geht es heute um die Frage, wie man denen, die es verdient haben, einfach mal Danke sagt. Hier fünf Tipps.

Tipp 1: Senden Sie einen personalisierten Videogruß

Auf unseren ersten Tipp sind wir durch das folgende Video von HRS gekommen:

Anmerkung der Redaktion: Dieses Video ist nicht mehr verfügbar und wurde deshalb entfernt.
(Quelle: hrs.de/businesshelden/)

Das Hotelportal hat sich gefragt: Warum nicht aus scheinbar gewöhnlichen Geschäftsreisenden echte Business-Helden machen? Oder was wäre Ihr Unternehmen ohne die Kollegen, die beispielsweise auf Messen, Kontakte zu potenziellen Geschäftspartnern oder Neukunden knüpfen? Mit diesem, einer ordentlichen Portion Pathos versehenem, personalisiertem Video können Sie ihnen auf eine kreative Art und Weise Danke sagen.

Tipp 2: Schreiben Sie eine Dankeschön-Karte

Im Vergleich zu Tipp 1, kommt Tipp 2 „altbacken“ daher. Doch dem ist nicht so! Gerade wenn der zu lobende Mitarbeiter etwas außergewöhnliches geleistet hat, sollte man sich die Zeit nehmen, ihm eine Karte zu schreiben. Und zwar mit der Hand und ganz persönlichen Worten! Auf diese Weise weiß der Adressat, dass dieses Danke nicht obligatorisch, sondern wirklich von Bedeutung ist.

Tipp 3: Machen Sie ein Geschenk

Danke sagen, Blumenstrauß, Frühling

Ein weiterer „Klassiker“ in puncto Danke sagen: Der Blumenstrauß. (Bild: Rainer Sturm / pixelio.de)

Eine weitere Form, Danke zu sagen, sind Geschenke. Doch Vorsicht: Dieses muss vor allem angemessen sein! In manchen Fällen reicht ein Gutschein oder Blumenstrauß. In anderen können Konzertkarten oder gar eine Reise gerechtfertigt sein. Vorsicht sollte man bei hochwertigen Alkoholika walten lassen. So kann der Glaube des Mitarbeiters dessen Konsum verbieten. Bei einem Geschenk gilt: in angemessenem Rahmen überreicht, verdeutlicht es sowohl dem Beschenkten selbst als auch seinen Kollegen, dass gute Arbeit oder langjährige Treue zum Unternehmen anerkannt und gewürdigt wird.

Tipp 4: Danke sagen mit einer Gehaltserhöhung

Wer seinem Mitarbeiter mit einer Gehaltserhöhung Danke sagen möchte, sollte auf zwei Dinge achten:

  1. Kann diese durch die so genannte „Kalte Progression“ wieder zunichte gemacht werden.
  2. Sollte man darüber nachdenken, ob man diese mit einer Beförderung kombiniert.

Denn neben der Anhebung des Verdienstes eine Würdigung, ist es eine große Anerkennung, wenn jemand im Unternehmen aufsteigen kann, somit einer interessanteren Tätigkeit nachgehen oder mehr Verantwortung tragen kann. Das motiviert oft zusätzlich.

Tipp 5: Sich persönlich bedanken

Unser letzter Tipp ist ein regelrechter „Klassiker“. Aber warum auch nicht? Oft sind Dinge, die früher schon gut waren, heute auch nicht schlecht! Das größte Lob, das einem Mitarbeiter widerfahren kann, ist ein persönliches Dankeschön durch den Chef oder den Kollegen. Nichts macht einem einzelnen Angestellten deutlicher, dass er mehr ist, als nur ein kleines Rad im Unternehmen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*