Google+
Psyche / Tipps & Tricks

Abends abschalten – aber wie?

Der Tag war stressig, jetzt ist Feierabend, die Kinder sind im Bett – aber irgendwie gelingt es Ihnen nicht richtig, runterzukommen? Wir haben fünf Tipps für Sie, wie Sie abends abschalten können.

 

1. Bewegung

Die meisten von uns sitzen den ganzen Tag im Büro und bewegen sich eher wenig. Sie leisten zwar geistig anstrengende Arbeit, körperlich sind sie aber nicht ausgelastet – abends abschalten können wird deshalb immer schwieriger. Manche finden nicht in den Schlaf und wälzen stattdessen den Tag im Geiste hin und her. Wer dagegen für frische Luft und Bewegung sorgt, den plagen Schlafprobleme weitaus seltener. Aber vorsicht: Sie sollten sich nicht abends noch mit einem Halbmarathon auspowern, dann erreichen Sie das Gegenteil von dem, was Sie eigentlich wollten. Denn durch Sport steigt die Körpertemperatur an – normalerweise sinkt sie abends, um den Körper auf den Schlaf vorzubereiten. Fahren Sie stattdessen, wenn möglich, mit dem Rad zur Arbeit, gehen Sie in der Mittagspause spazieren und achten Sie darauf, unter tags immer wieder den Schreibtisch zu verlassen und sich kurz die Beine zu vertreten. So sind viel ausgeglichener als wenn sie den ganzen Tag quasi bewegungslos auf ihrem Stuhl verharren und Sie können abends abschalten.

abends abschalten

Wem das Abschalten nach der Arbeit schwer fällt, dem helfen vielleicht fernöstliche Entspannungstechniken wie Yoga. (Bild: chamäleon / pixelio.de).

2. Entspannungsübungen

Entspannungssportarten wie Yoga, Pilates oder auch Meditation oder Autogenes Training können Ihnen dabei helfen, den Alltagsstress schneller abzubauen. Fernöstliche Entspannungstechniken sind darauf ausgelegt, gelassener mit Stress umzugehen und im Hier und Jetzt zu leben, Körper und Geist in Einklang zu bringen. Mit einiger Übung gelingt es, sich auf den Feierabend einzulassen, statt die Probleme aus der Firma mit nach Hause zu nehmen – oder mit dem Kopf schon wieder am morgigen Tag am Schreibtisch zu sitzen.

3. Ein Abend mit Freunden

Oft hilft es, mal rauszukommen. Wenn der Arbeitsalltag sehr stressig ist, dann sollte man sich ablenken. Am besten dafür eignet sich ein gemütlicher Abend mit alten Freunden. Achtung: Vereinbaren Sie, den ganzen Abend nicht über die Arbeit zu sprechen! So besinnen Sie sich auf Ihr Privatleben, Ihre Hobbys und Interessen, die Ihnen wirklich wichtig sind. Die Auszeit hilft Ihnen dabei, am nächsten Tag wieder mit voller Energie durchstarten zu können.

4. Handy abends abschalten

Eine Umfrage der IGA hat ergeben, dass Arbeitnehmer im Beruf am meisten unter den ständigen Erreichbarkeitsanforderungen leiden. Das Arbeitsministerium prüft derzeit die Verabschiedung einer Anti-Stress-Verordnung. Aber Sie können selbst etwas dagegen tun: Schalten Sie Ihr Diensthandy nach Feierabend ab, und checken Sie nicht vor dem Zu-Bett-Gehen noch einmal die Firmenmails. Die Welt wird sich auch weiterdrehen, wenn Sie erst am nächsten Morgen antworten.

5. Wann zum Arzt?

Wenn Sie das Gefühl haben, ausgebrannt zu sein, sich morgens nicht mehr aufraffen zu können, wenn es im Ohr piept und klingelt, das Herz rast, oder Sie nachts keinen Schlaf mehr finden, dann sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Denn dann leiden Sie womöglich unter einer Depression oder es droht ein stressbedingter Hörsturz. Langfristige gesundheitliche Probleme sind die Folge. Ihr Arzt wird Sie beraten, wie es Ihnen künftig besser gelingt, abends abschalten zu können und den Feierabend zu genießen – wenn er es für nötig hält, wird er Ihnen auch eine Zwangspause verordnen. Am besten, Sie lassen es gar nicht erst so weit kommen!

4 Kommentare

  1. Abschalten ist weit schwieriger als gedacht. Wie man den inneren Ausschalter für das Gehirn findet, beschreibe ich in meinem Blog.

    Nur Sport bzw. Schlafhygiene wird selten ausreichen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*