BGF-Maßnahme für höhere Gesundheitskompetenz bei den Mitarbeitenden

Junge Frau macht Dehnübung im Büro

Wie wichtig durchdachte und nachhaltige Konzepte für das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) sind, liegt inzwischen auf der Hand. Jedoch mangelt es nach wie vor bei der Umsetzung in den Unternehmen. Ein interessantes BGM-Konzept auf ganzheitlicher Basis ist in der Zusammenarbeit der brainLight GmbH und der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg entstanden – mit dem Titel „Mehr Gesundheitskompetenz durch nachhaltige Sensibilisierung“.  Dieses gewann zahlreiche relevante Preise in den Bereichen Industrie, Ergonomie und Innovation. Nun liegen weitere Ergebnisse zu den gesundheitlichen Effekten vor.

Gesundheitskompetenz erhöhen, gesünderes Verhalten im Berufsalltag fördern

Das BGM-Projekt „Mehr Gesundheitskompetenz durch nachhaltige Sensibilisierung“ verfolgt die Ziele,

  • Eine nachhaltige Sensibilisierung im Gesundheitsmanagement zu schaffen
  • Das Gesundheitsverhalten der Teilnehmer*innen zu stärken
  • Ein Instrument zu validieren, mit dem Veränderungen an der Einstellung im Hinblick auf das Gesundheitsverhalten gemessen werden können.

Zur Erreichung dieser Ziele haben sich namhafte Unternehmen und zahlreiche Gesundheitseinrichtungen zur Teilnahme entschlossen. Dazu einige weitere Kennzahlen und Eckdaten zum Projekt:

  • Die BGM-Maßnahme läuft seit 2016.
  • Es haben inzwischen mehr als 3.400 Mitarbeiter*innen teilgenommen.
  • Diese arbeiten in über 130 Unternehmen.
  • 63 Prozent der Teilnehmenden sind weiblich.
  • Der Großteil der Teilnehmenden ist zwischen 45 und 54 Jahre alt.
  • Über 45 Prozent der Teilnehmenden nutzen das BGM-Entspannungssystem zwei- bis dreimal die Woche.
  • Für mehr als 70 Prozent besteht die überwiegende Arbeitsgestaltung in einer sitzenden Tätigkeit.

Ergebnis: Beeindruckende Wirkung auf Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit

Am 7. Oktober 2020 wurden nun neue Auswertungsergebnisse bekanntgegeben. Gerade im Hinblick auf die eben genannten Kennzahlen sind die Ergebnisse durchaus beeindruckend, denn unter allen Teilnehmer*innen sagen

  • Rund 90 Prozent: Die Maßnahme steigert in der jeweiligen Anwendung sowohl das körperliche als auch das psychische Wohlbefinden deutlich.
  • Etwa 85 Prozent: Ihre Einstellung bezüglich Gesundheitsthemen und ihr konkretes Gesundheitsverhalten haben sich positiv verändert.
  • Mehr als 85 Prozent: Die Maßnahme unterstützt sie dabei, die Herausforderungen im beruflichen Alltag besser zu bewältigen.
  • Circa 75 Prozent: Ihre körperliche Arbeitsfähigkeit hat sich merklich verbessert.
  • Über 80 Prozent: Ihre psychische Arbeitsfähigkeit hat sich merklich verbessert.

Wie es funktioniert – und wie Sie am BGM-Projekt teilnehmen können

Im Zentrum steht also die Sensibilisierung, die wiederum die Gesundheitskompetenz nachhaltig erhöht. Für die regelmäßige Anwendung kommt ein Komplett-Tiefentspannungssystem zum Einsatz, das sich aus verschiedenen Komponenten zusammensetzt:

  • Lichtimpulse via Visualisierungsbrille
  • Tonimpulse per Kopfhörer
  • Shiatsu-Massage (Nacken, Rücken, Po, Waden) auf dem Sessel, der ebenfalls Teil des Systems ist.

Auch nach diesen positiven Zwischenbilanzen suchen die Projektverantwortlichen weiterhin nach interessierten Unternehmen, die an diesem BGM- / BGF-Projekt teilnehmen möchten. Zur Kontaktaufnahme wenden Sie sich bitte direkt an die brainLight GmbH beziehungsweise an ihre Geschäftsführerin, Frau Ursula Sauer.

Weitere Informationen zu den aktuellen Ergebnissen finden Sie in der Oktober-Pressemitteilung hier oder auf der Seite des Projekts hier.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.